Nach einem schwer erkämpften 8:8-Unentschieden am Donnerstag in Goyatz endete der sonntägliche Ausflug zum SC Spremberg mit einem 10:5-Auswärtssieg. Sensationell belegen die Männer der Neißestadt mit 9:1 Punkten hinter Kleeden/Beuchow (10:0) den zweiten Tabellenplatz. Waren in Goyatz vor allem Günter König, Hans-Joachim Wegener und Jens Bäcker (je 2) die Matchwinner, so platzte in der Spreestadt bei Lothar Friedack der Knoten. Er erreichte ebenso wie Mannschaftssenior H.-J. Wegener maximale 2,5 Punkte. Schon am heutigen Dienstag steht die nächste Auswärtsprüfung an, der ESV ist bei der SG Automation 86 Cottbus II zu Gast.

3. Landesklasse Niederlausitz: Auch die zweite Mannschaft vom ESV Lok Guben kehrte mit einem Unentschieden zurück – 7:7 lautete die Punkteteilung beim Leibscher SC II. Aktivposten für Lok waren Dawid Trzebny (2,5) und Carsten Gronske (2). Auch Hartmut Köhler zeigte sich verbessert (1,5), Markus Friedack war ein Mal erfolgreich.

4. Landesklasse Süd: Lok Guben III bleibt weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Die Routiniers des LSV TT 78 Cottbus wurden mit 10:4 unerwartet deutlich bezwungen. Wieslaw Cichon (3,5), Tomasz Sandecki, Roberto Strauch (je 2,5) und Ersatzspieler Michael Pfister (1,5) sicherten den Heimsieg der Gubener. Bei den Gästen überzeugte Olaf Grünbeck (2).

Kreisklasse Spree-Neiße:

Die Gubener Damenmannschaft Lok VI unterlag dem Aufstiegsaspiranten Frischauf Briesen erwartet 0:10. Sabine Drobot, Silke Jakob und Jessica Andreas hatten nicht den Hauch einer Chance. Etwas schmerzlicher war dagegen die 2:8-Auswärtspleite von Lok V bei Guhrow III, trotz vier knapper Fünfsatzniederlagen. Nur Jürgen Drobbe konnte für die Gubener punkten, Andreas Jakob und Günter Herrmann gingen leer aus.