Steigt das Vermögen aber im Wert, kann diese Wertsteigerung zu einem Zugewinn-Ausgleichsanspruch führen. Das bedeutet: Wächst das Vermögen eines Partners während der Ehe stärker als das des anderen, muss dieser Zugewinnausgleich zahlen .

Vermeiden lässt sich das durch einen Ehevertrag. Hier können die Partner nicht nur Gütertrennung vereinbaren, sondern auch die Elemente der Zugewinngemeinschaft modifizieren, die ihnen nicht zusagen, heißt es in dem neuen Ratgeber der Verbraucherzentrale "Mit oder ohne Trauschein? Rechtliche Folgen für Paare in allen Lebenslagen".