„Auch die Kommunen müssen ihren Beitrag zur Energiewende leisten. Das kann nur durch Energiesparen gelingen. Häufig fehlen Ihnen jedoch für die Umsetzung die finanziellen Mittel. Dabei helfen wir gern. Mit unserem Energieeffizienzfonds unterstützen wir dieses Jahr rund 100 Städte und Gemeinden“, so Reginald Fuchs, enviaM-Projektleiter Fonds Energieeffizienz Kommunen.

Folgende Projekte werden nach Angaben von Diana Stiebe-Scholz von enviaM unterstützt:

Doberlug-Kirchhain erhält 2800 Euro für den Einbau von Dimmern in die Straßenbeleuchtung am Bahnhofsvorplatz.

Falkenberg erhält 2000 Euro für die Umstellung auf eine leistungsreduzierte Straßenbeleuchtung im Wohngebiet Rothsteinslache.

Hohenleipisch erhält 1200 Euro für die Ausstattung der Straßenbeleuchtung mit Dimmern an der Schaltstelle Bahnhofsstraße.

Lebusa erhält 700 Euro für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung an der Lebuser Straße im Ortsteil Körba.

Schlieben erhält 900 Euro für neue Straßenbeleuchtung an der Herzberger Straße.

EnviaM hat den Energieeffizienzfonds im Jahr 2007 aufgelegt. Seit dem wurden 566 Projekte gefördert, informiert Diana Stiebe-Scholz von enviaM. Auf diese Weise sparten Städte und Gemeinden 10,1 Millionen Kilowattstunden Strom und 17 900 Tonnen Kohlendioxid.

Jährlich würden 260 000 Euro für den Energieeffizienzfonds bereitgestellt. Adressat des Fonds seien alle Kommunen im enviaM-Grundversorgungsgebiet, mit denen Konzessionsverträge bestehen. Sie könnten sich mit einem Projekt zum Energiesparen bewerben. Eine Jury von vier kommunalen Vertretern und vier enviaM-Vertretern entscheide über die Anträge. Ein Projekt werde mit maximal 3000 Euro gefördert. „Dieses Jahr erhalten zudem fünf besonders innovative Projekte eine Sonderförderung von bis zu 10 000 Euro“, so Diana Stiebe-Scholz.

Zum Thema:

Zum Thema Die enviaM-Gruppe ist der führende regionale Energiedienstleister bei Strom und Gas in Ostdeutschland. Zum Unternehmensverbund gehören neben der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, 17 Gesellschaften, an denen enviaM mehrheitlich beteiligt ist. Die enviaM-Gruppe versorgt rund 1,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wärme, Wasser und energienahen Dienstleistungen. Insgesamt hält enviaM Beteiligungen an 53 Gesellschaften. Anteilseigner der enviaM sind die RWE AG mit 58,54 Prozent und rund 700 ostdeutsche Kommunen mit 41,46 Prozent.