ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:40 Uhr

Entlastung für Wohnungswirtschaft

Cottbus. Alle Wohnungsunternehmen müssen von den Altschulden für die von ihnen abgerissenen Wohnungen entlastet werden. Das fordert der Cottbuser Oberbürgermeister Frank Szymanski (SPD). sh

Ein funktionierender Wohnungsmarkt brauche handlungsfähige Unternehmen, so Szymanski. "Die Altschulden verhindern eine innovative Stadtentwicklung, weil sie die Investitionsfähigkeiten der Wohnungsunternehmen stark einschränken", erklärt das Cottbuser Stadtoberhaupt. Mit Blick auf die Landtags- und Bundestagswahlen rufe er deshalb alle Kandidaten auf, sich neben der Fortsetzung des Stadtumbauprogramms auch für eine Nachfolgeregelung für die Altschuldenentlastung einzusetzen. Die erste Etappe des Stadtumbaus sei in Cottbus sehr erfolgreich gewesen, zieht Szymanski eine Zwischenbilanz. Die zweite Etappe werde allerdings schwerer, da die Rahmenbedingungen noch nicht feststehen würden. Ostdeutsche Wohnungsunternehmen sind immer noch mit erheblichen finanziellen Forderungen aus DDR-Zeiten belastet. Staatskredite, mit denen das DDR-Wohnungsbauprogramm finanziert wurde, wurden in voller Höhe auf die Wohnungsunternehmen verteilt. sh