| 02:37 Uhr

Energies B-Jugend startet ins Abenteuer Bundesliga

Überraschung am Priorgraben: Nicht schlecht staunten die Jungs der U 17 des FC Energie Cottbus, als vor ihrem Training Präsident Michael Wahlich ihnen alles Gute zum bevorstehenden Bundesligastart wünschte.
Überraschung am Priorgraben: Nicht schlecht staunten die Jungs der U 17 des FC Energie Cottbus, als vor ihrem Training Präsident Michael Wahlich ihnen alles Gute zum bevorstehenden Bundesligastart wünschte. FOTO: Frank Lyttko/fly1
Cottbus. Zwei Jahre haben die B-Jugendlichen des FC Energie in der Regionalliga Punkte gesammelt. In der Spielzeit 16/17 waren es so viele, dass am Ende Rang eins zur Rückkehr in die Bundesliga berechtigte. Georg Zielonkowski / ski1

Morgen beginnt für das Team die neue Bundesliga-Saison mit der Heimpartie gegen den Vorjahres-Achten 1.FC Magdeburg. Angepfiffen wird das Auftaktspiel auf dem Platz am Priorgraben um 13 Uhr.

"Man hat den Jungs jeden Tag mehr die Vorfreude auf das Abenteuer Bundesliga angemerkt", konnte Trainer Sebastian König kürzlich nach den Testspielen gegen Slovan Liberec (2:0) und Regionalligist Tennis Borussia (1:1) feststellen. Diese Resultate wurden von einer völlig neu zusammengestellten Mannschaft erspielt. Die Mehrzahl der Aufstiegshelden vom Juni 2017 sind in die A-Jugend gewechselt, so dass nunmehr die letztjährigen Kicker der U 16 den Stamm der neuen B-Jugend bilden. Hinzu kommen drei externe Neuzugänge, die Coach Sebastian König beim Länderturnier in Duisburg aufgefallen waren. So verspricht sich der Trainer vom Rechtsverteidiger Noah Thamke (kam von TeBe), Mittelfeldmann Tim Dethloff (Babelsberg) und dem linken Abwehrmann Iven Löffler (Aue) Qualitätsgewinne.

Gemeinsam mit dem FCE sind Hannover 96 und Elmsbüttel in die höchste Spielklasse aufgestiegen. Wenngleich Elmsbüttel vom Namen her nicht zwingend als Mannschaft von Welt gilt, so darf daran erinnert werden, dass es gerade die Jungs vom zweitgrößten Hamburger Breitensportvereins waren, die Energies Staffelkonkurrent Chemnitz in der Relegation ausgeschaltet hatten.

"In der Bundesliga gibt es keine leichten, keine schweren Gegner. Wir müssen in jeder Partie alles raushauen und unsere Stärken, wie das schnelle Umschaltspiel und die mannschaftliche Geschlossenheit auf den Platz bringen. Unter diesen Umständen sollte kaum ein Gegner gern gegen uns spielen, darauf setzen wir", sagt Sebastian König.

In die gleiche Kerbe hauen auch die drei Neuen, die übereinstimmend behaupten, sich zuzutrauen, die Klasse zu halten. "Wir sind eine so tolle Truppe, erst recht nach dem Trainingslager in Bad Blankenburg. Da sind wir alle total zusammen gerückt. Die früheren 17er, die dazu gekommenen Jungen und auch wir Neuen sind sofort eine Einheit geworden, so dass wir auch bei den Punktspielen nun auf unsere Geschlossenheit setzen können", sagt Tim Dethloff. Der ist in der Vorsaison zwar mit Babelsberg aus der Regionalliga abgestiegen, nun aber mit dem FC Energie sogar ein Bundesliga-Aufsteiger. "Kurios ist das schon, aber man kann sich vorstellen, dass ich mit meinem Schritt nach Cottbus absolut glücklich bin", so der nur 1,65 große Tim Dethloff.

Mit einem Auftaktsieg gegen den 1.FC Magdeburg könnten die B-Jugendlichen des FC Energie schon mal klar stellen, dass sich deren Teambildungsmaßnahme der letzten Woche auch in einem großen Resultat niederschlägt. "Bei der Cottbus-Rallye ging es darum, wie es uns auch in der Saison erwarten wird, verschiedenste Hindernisse zu überwinden. Das haben die Jungs mit ihrer großen Gemeinschaftsarbeit prima dargestellt. Auch deshalb gehen wir zuversichtlich in die Saison", so noch einmal der Trainer der neuen B-Jugend des FC Energie.