| 02:35 Uhr

Energies A-Junioren fahren ersten Saisonsieg ein

Schreckmoment im Spiel der A-Junioren: Niklas Geisler, der jüngst im Männerteam debütierte, verletzte sich am Fuß.
Schreckmoment im Spiel der A-Junioren: Niklas Geisler, der jüngst im Männerteam debütierte, verletzte sich am Fuß. FOTO: Zielonkowski/ski1
Cottbus. Die Cottbuser feiern in der Regionalliga einen 3:0-Erfolg gegen Babelsberg. Bei der B-Jugend herrscht hingegen Schiri-Frust. Georg Zielonkowski / ski1

Ihren ersten Saisonsieg haben die A-Jugendlichen von Energie Cottbus beim 3:0 gegen Babelsberg 03 gelandet, während die U17 gegen Hannover 96 auch ihr drittes Bundesligaspiel mit einem Remis beendet hat.

Noch lange nach dem Abpfiff war dem Coach der B-Jugendmannschaft des FCE die riesige Enttäuschung über das 1:1 beim Duell zweier Bundesliga-Aufsteiger anzumerken. Doch nicht etwa wegen der Leistung seiner Burschen wirkte Sebastian König untröstlich. Seine ungewohnt harsche, allerdings verständliche Kritik richtete sich gegen Schiedsrichter Jannik Schneider. Der hatte sechs Minuten vor dem Spielende auf Strafstoß für die 96er entschieden, den Jan Kaufmann dankend verwandelte. "Was nutzt es noch, wenn der Schiri anschließend in der Video-Betrachtung seinen Irrtum zugibt. Man sieht ganz deutlich, dass Adrian Ostach nicht nur klar den Ball spielt, sondern diesen direkt danach auch vor seinem Fuß hat", meinte König. "Für uns waren in diesem Moment zwei Punkte weniger auf dem Konto. Da mag ich im Moment auch kein Stück darüber jubeln, dass wir als Neuling nach drei Spielen in der Bundesliga noch immer unbesiegt sind", zeigte sich der Trainer regelrecht verzweifelt.

König hatte ein tolles Spiel seiner Mannschaft erlebt, die nach dem Führungstor (Marian Goldbach, 26. Minute) lediglich verpasste, weitere Treffer nachzulegen. So endete auch das dritte Spiel in neuer Umgebung unentschieden, doch fühlte sich das Cottbuser Team an diesem Tag als klarer Verlierer.

Mit einem 3:0-Sieg am zweiten Regionalliga-Spieltag konnte die A-Jugend von Energie die 0:1-Auftaktniederlage gegen Aue gründlich korrigieren. Zwar gewährte die U19 nach dem Führungstor (Leon Schneider, 22.) den Gästen aus Babelsberg zu viel Spielraum und baute die eigenen Angriffe deutlich zu langsam und teilweise auch ungenau auf. Nach der Pause aber zogen die Schützlinge von Andreas Richter deutlich an und ließen ein ums andere Mal den Ball flott durch die eigenen Reihen laufen.

Zwei Treffer des in der Pause eingewechselten Moritz Fedder (61., 81.), der wie selbstverständlich die großartige Vorarbeit von Colin Raak und Peter Köster nutzte, stellten das Kräfteverhältnis des Tages auch ergebnismäßig gut dar. Dennoch gab es einen Schreckmoment in der 72. Minute, als Niklas Geisler mit einem Schmerzensschrei zu Boden ging. "Ich bin da in einem Duell unglücklich umgeknickt", erklärte der 16-Jährige. "Der rechte Fuß ist jetzt dick, ich hoffe, dass nichts gerissen ist", so Niklas Geisler, der Tage zuvor noch für Schlagzeilen gesorgt hatte, als er bei seiner Premiere in Energies Männermannschaft beim Landespokalspiel seinem Bruder Felix einen Ball zum Torerfolg servierte.

Update! Bei Niklas Geisler besteht bei ihm der Verdacht auf einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk. Genaueres soll eine MRT-Untersuchung am Mittwoch ergeben.