Seine eigene Leistung wollte der 29-jährige Stürmer auf Nachfrage von "Lausitz am Sonntag" nicht überbewerten. "Die Mannschaft hat Charakter bewiesen und den Rückstand aufgeholt", betonte Sanogo.

Denn Cottbus legte in Ingolstadt zunächst alles andere als einen gelungenen Start hin. Stefan Leitl versetzte die lethargischen Gäste mit seinem Doppelpack in der 18. und 28. Minute in eine Schockstarre. Sie löste sich erst nach und nach in der zweiten Halbzeit, als Energie endlich Akzente setzen konnte. Jeweils per Kopf sorgte Sanogo in der 80. und 88. Minute doch noch für den Ausgleich. Trainer Rudi Bommer sprach anschließend von einem "glücklichen Punktgewinn".

Immerhin verhinderte der Sanogo-Doppelpack, dass Energie keinen Fehlstart in die Saison hinlegte.

Logisch, dass der Neuzugang nach dem Schlusspfiff jede Menge Lob einstecken durfte. "Ich freue mich für Sanogo und hoffe, dass ihm die Tore noch mehr Selbstvertrauen geben", sagte Trainer Bommer. Und Sportdirektor Christian Beeck ergänzte: "Natürlich freuen wir uns heute alle für ,Bouba'. Wichtig ist, dass er gesund bleibt und noch fitter wird. Dann werden wir viel Freude an ihm haben."

Bommer und Beeck hatten den Transfer des ehemaligen Bundes liga-Stürmers eingefädelt. Für Kaiserslautern, HSV, Bremen und Hoffenheim hat Sanogo zwar 26 Treffer in der höchsten Spielklasse erzielt. Danach geriet seine Karriere jedoch in eine Sackgasse. Seit März stand der Ivorer ohne Verein da.

Nun will er in Cottbus an alte Stärke anknüpfen. Der Einstand war vielversprechend. Apropos Einstand! Als die Kameras längst aus waren, gab Keeper Thorsten Kirschaum dem Stürmer noch einen Rat mit: "Nach seinen beiden Toren muss ,Bouba' jetzt in der Kabine einen richtig großen Einstand geben."