Die Stimmung ist famos beim 7. Bretterknaller-Turnier des FC Energie Cottbus am Freitagabend in der Lausitz-Arena im Cottbuser Sportzentrum. Sechs Teams kämpfen um den Pokal, den im vergangenen Jahr eine tschechische Auswahl gewonnen hatte, die auch in diesem Jahr leicht favorisiert war, trotz teilweise namhafter Konkurrenz. So stehen in der Bundesliga-Auswahl Ost mit Detlef Irrgang, Kult-Torhüter Tomislav Piplica und Daniel Ziebig auch drei Akteure, die früher in Cottbus die „Töppen“ schnürten. In der Auswahl West sind mit Michael Sternkopf undThomas Häßler auch einst klangvolle Namen des deutschen Profi-Fußballs vertreten.

Nach insgesamt 16 Partien steht am Schluss fest, dass sich erneut die tschechische Auswahl vor der Konkurrenz behaupten konnte, die alle fünf Partien zu ihren Gunsten entschieden hat. Den Beifall der Zuschauer in der gut gefüllten Arena fordert immer wieder der Ex-Keeper des FC Energie, Tomislav Piplica, mit teilweise spektakulären Paraden heraus. Auf den zweiten Rang kommt die Bundesliga-Auswahl Ost vor dem FC Energie Cottbus.

Insgesamt haben die Zuschauer in der über dreistündigen Veranstaltung 69 Tore bejubeln können. Als bester Spieler des Turniers wurde Daniel Ziebig ausgezeichnet, bester Torhüter wurde Niko Tomaszewski (BFC Dynamo)und bester Torschütze Lukas Zelenka (7 Treffer) von Tschechiens Auswahl. Daniel Ziebig lobt am Ende das Turnier: „Es hat viel Spaß gemacht bei der guten Stimmung hier zu spielen.“

Energies neuer Präsident Mathias Auth räumt in einem Interview während des Turniers ein, dass der FC Energie gerade eine schwierige Zeit durchlebe und es nicht gerade die ruhigsten Weihnachtsfeiertage gewesen seien. Als Auth den neuen Cheftrainer Sebastian Abt erwähnt, klatscht die Halle Beifall. Fazit des Freitagabend: Ein gelungenes Turnier, das durchaus eine achte Auflage im kommenden Jahr verdient hat.

Der Endstand:
1. Tschechien-Auswahl
2. Team-Bundesliga Ost
3. FC Energie Cottbus
4. Team Bundesliga West
5. BFC Dynamo
6. FSV Brieske-Senftenberg