Doch es war nur eine kleine Atempause, danach gab es zu Hause ein 0:4 gegen den VfR Aalen.

Formkurve: Kaum zu glauben: Im Vorjahr scheiterten die Kickers als Tabellenvierter noch knapp im Aufstiegskampf. Nun sind sie Tabellenschlusslicht und extrem abstiegsgefährdet. 15 Spiele ohne Sieg haben selbst den so gefeierten Aufstiegscoach Horst Steffen den Job gekostet. Zuletzt gab es aber einen 2:0-Sieg gegen Rostock, und die Nichtabstiegszone ist somit wieder in Reichweite.

Trainer: Tomislav Stipic (36) wurde 2014 überraschend Trainer vom damaligen Zweitligisten Erzgebirge Aue. Nach dem Abstieg löste er seinen Vertrag im Erzgebirge auf. Nun soll der Kroate eine Liga tiefer die Stuttgarter retten. Dort musste er allerdings sieben Spiele auf seinen ersten Sieg warten.

Personal: Die Kickers überraschten unter der Woche mit der Nachricht, dass mit Vincenzo Marchese (32) und Gerrit Müller (31) zwei gestandene Spieler ab sofort nicht mehr zum Profikader gehören. Trainer Stipic setzt damit ein Ausrufezeichen. Besonders die Suspendierung von Marchese, der als Urgestein und Kapitän ein Schlüsselspieler war, zeigt, wie ernst die Lage bei den Kickers ist. Bitter: Zu allem Überfluss fällt Winterneuzugang Jose-Alex Ikeng länger aus. Der defensive Mittelfeldspieler muss am Knie operiert werden.

Topspieler: Erich Berko (21) ist mit acht Treffern der beste Torschütze in dieser schwachen Saison der Stuttgarter Kickers. Der Deutsch-Ghanaer stammt aus der Jugend des VfB Stuttgart und war mit der deutschen U17 2011 Vize-Europameister. Berko gilt durchaus als Mann für höherklassige Clubs.