Baumgart sagte: "In meinem Beruf gehört es eben dazu, dass man ab und an mal mehr Zeit zum Fußballschauen hat." Er gab aber auch zu, dass ihm die tägliche Arbeit als Trainer fehle und erklärte: "Ich schaue mich natürlich um."

Als Spion saß Özkan Gümüs (39) in Berlin auf der Tribüne. Der Trainer vom Brandenburger SC Süd beobachtete den Pokalgegner. Am Samstag tritt der FC Energie beim Oberligisten im Viertelfinale an. FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte sich am Samstag die BSC-Heimniederlage gegen Chemie Leipzig (1:2) angeschaut. Wollitz: "Wir nehmen den Gegner sehr ernst."

Die unschönen Szenen auf den Rängen während des Spiels bei Hertha BSC II hatten ein schnelles Nachspiel. Nach kurzzeitigen Ausschreitungen, die von etwa 150 Zuschauern aus dem Cottbuser Block ausgingen, vermeldete die Berliner Polizei am Montag: Acht Personen seien erkennungsdienstlich behandelt worden. Es liegen Anzeigen wegen versuchter schwerer Körperverletzung, Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz, Widerstand gegen Polizeibeamte und Vermummung vor.

Eine ganz besondere Gegnerhilfe gab es vor der Partie zwischen dem VfB Auerbach und dem FC Schönberg (2:2). Der Schönberger Bus war 20 Kilometer vor Auerbach liegen geblieben. Kurzerhand organisierten die Gastgeber einen neuen Bus samt Fahrer und holten die Gäste ab. Die Partie wurde mit 40 Minuten Verspätung angepfiffen. Die Schönberger bedankten sich via "Facebook": "Der VfB hat bewiesen, dass dem Verein der Fair-Play Gedanke offensichtlich wichtiger war, als eventuell kampflos den Sieg zugesprochen zu bekommen."