Das Spiel: Energie Cottbus steht zum dritten Mal in Folge im Finale des Brandenburger Landespokals. 2017 gab es ein 2:0 gegen den FSV Luckenwalde, 2018 siegte Energie beim SV Babelsberg 1:0. Diesmal heißt der Gegner Optik Rathenow. Anpfiff ist um 14.15 Uhr im Stadion Vogelsang in Rathenow. Die RUNDSCHAU berichtet im Liveticker. Der FCE geht als Favorit in die Partie und will auch diesmal den Pokal holen. Es wäre der insgesamt neunte Pokalsieg. Energie Cottbus würde damit mit dem SV Babelsberg gleichziehen.

Der Gegner: Optik Rathenow belegte in der abgelaufenen Saison den vorletzten Platz in der Regionalliga Nordost. Das Team von Trainer Ingo Kahlisch steht damit eigentlich als Absteiger fest. Rathenow darf aber trotzdem auf den Verbleib in der 4. Liga hoffen, weil Oberlausitz Neugersdorf am Mittwoch seinen Verzicht erklärt hat und freiwillig in die Oberliga geht.

Die Personalsituation: Robert Müller (Rücken), Kevin Weidlich (Wade) und Marcelo de Freitas (Großzeh) sind angeschlagen. Die Entscheidung über einen Einsatz in Rathenow fällt erst nach dem Abschlusstraining am Freitag. Bei Fabian Holthaus ist am vergangenen Samstag beim 1:1 in Braunschweig die Schulterverletzung erneut aufgebrochen. Er wird im Pokalfinale definitiv fehlen. Mit Streli Mamba steht inzwischen der erste Abgang offiziell fest. Der Torjäger wechselt wie erwartet zu Bundesliga-Aufsteigfer SC Paderborn. Seit Donnerstag steht ebenfalls fest: Auch Mittelfeldspieler Marcelo de Freitas wird den Klub definitiv verlassen und möglicherweise in seine Heimat nach Brasilien gehen.

Die Trainer-Einschätzung: „Es sind keine angenehmen Tage nach dem Abstieg, sehr beklemmend, sehr traurig, sehr schwierig. Die Entwicklung der Mannschaft ist kaputtgegangen. Das fühlt sich schlecht an. Wir wollten am Samstag mit dem Pokalsieg eigentlich das i-Tüpfelchen erreichen. Jetzt ist eine Pflichtaufgabe, die wir erledigen müssen. Wir sind alle bis zum 30. Juni unter Vertrag und deshalb in der Pflicht, alles zu geben“, erklärt Claus-Dieter Wollitz mit Blick auf die finanzielle Bedeutung. Durch den Einzug in die 1. Runde des DFB-Pokals würde der FCE etwas 200 000 Euro kassieren. Über den Endspiel-Gegner sagt Wollitz: „Rathenow hat konstant gepunktet. Dass sie in der Regionalliga bleiben dürfen, gibt natürlich zusätzliches Selbstvertrauen. Aber wenn wir professionell auftreten, haben wir alle Chancen, den Pokal zu holen.“

Und sonst noch: Seit Mittwoch verkauft Energie Cottbus Tickets für eine fiktive Partie, um Geld zu beschaffen. Weitere Aktionen sollen folgen. Die Tickets, datiert auf den 54. Vereinsgeburtstag am 31. Januar 2020 um 19:66 Uhr, sind für 19,66 Euro zu haben. Bei den Anhängern trifft das auf Interesse. Präsident Werner Fahle berichtet gegenüber der RUNDSCHAU, dass in der ersten Stunde bereits 300 Karten verkauft worden sind. Am Donnerstagmittag lag die Zahl bereits bei 2000 Tickets.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

„Wir alle leiden. Deshalb ist das Pokalendspiel jetzt noch ein Stück schwieriger geworden. Denn der Frust ist da.“ Der Abstieg aus der 3. Liga sitzt bei Energie Cottbus immer noch sehr tief. Trainer Claus-Dieter Wollitz hat vor dem Landespokal-Finale am Samstag bei Optik Rathenow eine klare Botschaft an die Mannschaft. ⠀ 👉🏻Story: www.lr-online.de/sport. Link in Bio. ⠀ #lausitzerrundschau #lronline #lausitz #energiecottbus #cottbus #energie #fcenergie #fce #3Liga #liga3 #dritteliga #dfb #zeigtsuns #magentasport #sportimosten #rbb #rbb24 #fussball #soccer #instasoccer #football #footballskills #footballgames #footballer #footballplayer #footballfans ⠀ @lausitzer_rundschau @fc_energie_cottbus_official @dfb_3liga @magentasport @rbbfernsehen @rbb24 @spio_sportimosten @lrsport_lehmann @__wiesi @lr_sportnoack

Ein Beitrag geteilt von LR Sport (@lausitzerrundschau_sport) am