Die Form: Wer hätte das gedacht, aber Fortuna Köln ist nach einer katastrophalen Zeit mit nur zwei Siegen aus zwölf Drittliga-Spielen rechtzeitig wieder in Schwung gekommen. Zuletzt gab es sechs Liga-Spiele ohne Niederlage und zudem den prestigeträchtigen 3:2-Erfolg gegen den Erzrivalen Viktoria Köln im Viertelfinale des Landespokals.

Das Hinspiel: Es war eine dieser Partien, nach denen sich Energie Cottbus wie so oft in dieser Saison über die eigenen Fehler ärgerte. Moritz Hartmann per Kopf (6.) und Bone Uaferro (16.) mit einem spektakulären Seitfallzieher sorgten für eine schnelle 2:0-Führung der Gastgeber. Kevin Weidlich nutzte einen Abpraller zum 1:2-Anschlusstreffer (57.), ehe Robin Scheu (76.) das dritte Kölner Tor erzielte. Zudem sah FCE-Profi Andrej Startsev die rote Karte (77.).

Der Kader: Mit Moritz Hartmann (Muskelfaseriss), Kristoffer Andersen (Oberschenkelverletzung) und Maik Kegel (Kreuzbandriss) fehlen den Fortunen erfahrene Kräfte. Mittelfeld-Abräumer Nico Brandenburg ist nach der 10. gelben Karte gesperrt.

Der Trainer: Tomasz Kaczmarek (34) erlebte im November als Nachfolger des langjährigen Fortuna-Coaches Uwe Koschinat einen Horrorstart mit nur einem Punkt aus vier Spielen bei 0:16 Toren. Der Pole musste gleich um seinen Job bangen. Inzwischen sitzt der ehemalige Amateurfußballer aber fest im Sattel.