Das dürfte die bislang größte Kulisse im Stadion der Freundschaft in dieser Saison werden. Bis zu 3947 Zuschauer sind für die Partie von Energie Cottbus gegen den BFC Dynamo am Sonntag (13.30 Uhr) in der Fußball-Regionalliga Nordost zugelassen. Diese Zahl gab der FCE am Mittwochnachmittag bekannt, nachdem das Gesundheitsamt der Stadt Cottbus zuvor grünes Licht gegeben hatte.
Nach Vereinsangaben können damit neben den Inhabern von Dauerkarten noch zusätzlich 2300 Fans ins Stadion. Gästefans sind nicht zugelassen. Wie der FCE mitteilt, ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes zwingend vorgeschrieben. Erst nach Einnahme des jeweiligen Sitzplatzes darf der Mund- und Nasenschutz abgenommen werden. Im gesamten Stadionbereich herrscht Alkoholverbot. Erstmals kommt das sogenannte Clustersystem zur Anwendung. Es bedeutet, dass zum Beispiel Familienangehörige unter bestimmten Voraussetzungen nebeneinander sitzen.
An diesem Donnerstag gibt es ab 10 Uhr ein freier Onlineverkauf unter tickets.fcenergie.de gestartet. Eintrittskarten für die Sitzplatzbereiche auf der West-, Ost- und Südtribüne werden laut FCE-Angaben als Einzelplätze sowie 2er- und 3er-Cluster angeboten. Die Tickets für die Nordwand sind als „Doppelsitze“ erhältlich.
Energie-Präsident Matthias Auth hatte betont: „Wir tun alles, was nötig ist, damit wir möglichst die maximale Anzahl an Energiefans in unser Stadion lassen dürfen. Und das bleibt weiter unser erklärtes Ziel.“ Nach den Änderungen der Corona-Regelungen für Großveranstaltungen im Land Brandenburg darf Energie theoretisch 4540 Zuschauer im ursprünglich 22700 Plätze bietenden Stadion begrüßen. Doch diese 20-Prozent-Regelung muss mit einem Hygienekonzept unterlegt werden.