Claus-Dieter Wollitz (Energie-Trainer): „Es war ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften wollten Fußball spielen. In der 2. Halbzeit hatten wir ein kleines Chancenplus. Natürlich möchte man immer gern gewinnen, wir haben auch alles dafür getan. Aber ich bin nicht unzufrieden mit dem einen Punkt. In dieser Phase zählt jeder Punkt. Wichtig ist: Die Art und Weise stimmt. Die Jungs nehmen das an, ich bin sicher, dass wir es schaffen werden. Bei Marcelo kann ich verstehen, dass er mit dem Kopf nicht richtig hingeht.““

Claus Schromm (Unterhaching-Trainer): „Beim 2:2 im Hinspiel war sicher etwas mehr Spektakel. Aber es ist derzeit nicht so einfach für uns. Wir haben seit Wochen keinen Dreier geholt. Wenn man vorn schon keinen reindrückt, dann muss hinten die Null stehen. In der 2. Halbzeit hat Cottbus richtig guten Fußball gespielt.“

Felix Geisler (Energie): „Es ist ein gewonnener Punkt für uns. Vor allem in der 2. Halbzeit haben wir es recht gut gemacht und uns Chancen erarbeitet. Unter dem Strich ist es ein gerechtes Unentschieden. Im nächsten Spiel in Zwickau greifen wir wieder an und wollen drei Punkte holen.“

Kevin Rauhut (Energie): „Was dieser Punkt wert ist, werden wir am Ende sehen. Nach dem 0:2 gegen Karlsruhe war es ganz wichtig, dass wir zu null gespielt haben. Haching ist eine spielstarke Mannschaft, auch wenn sie das zuletzt nicht immer gezeigt haben. Natürlich hätten wir auch gern gewonnen. Aber ein Punkt ist besser als eine Niederlage.“

Marcelo de Freitas (Energie): „Jeder Punkt ist jetzt für uns wichtig. Wir hatten genügend Chancen, Tore zu machen. Aber leider ging der Ball nicht rein. Wir kämpfen weiter, machen weiter. Jetzt wollen wir gegen Zwickau drei Punkte holen. Ich hatte auch eine Chance. Aber ich habe mich mit der Verletzung nicht sicher gefühlt und bin beim Kopfball nicht richtig rangegangen.“

Bildergalerie SpVgg Unterhaching gegen Energie Cottbus 0:0