Fußball ist halt Herzenssache - und deshalb ist es eigentlich folgerichtig, dass an diesem Donnerstag in der Kardiologie über die weitere Kaderplanung beim FC Energie Cottbus entschieden wird. Sollte nämlich mit dem Herzen von Probespieler Andrei Lungu bei der anstehenden Untersuchung alles in Ordnung sein, ist er wohl der zweite und damit auch letzte Neuzugang in der Winterpause (siehe Infobox). Energie-Trainer Vasile Miriuta beendete nämlich am Mittwoch de facto die Transferaktivitäten des FCE in dieser Wechselperiode: "Dann kommt kein Spieler mehr, definitiv", so der Coach.

Das heißt: Energie nimmt damit auch Abstand von der Verpflichtung des Wunschspielers Christopher Quiring (25) vom 1. FC Union Berlin oder des ebenfalls umworbenen Maurice Exslager (24) vom 1. FC Köln. Während man bei Quiring sich offenbar nicht mit dem 1. FC Union über eine Ausleihe verständigen konnte, mochte sich Exslager dem Vernehmen nach nicht zu einem Wechsel in die drittklassige Lausitz durchringen.

Garbuschewski soll gehen

Für Energie-Trainer Vasile Miriuta ist dies deshalb eine klare Sache: Er will nur Profis mit Herz. Der Coach verdeutlicht mit offenen Worten: "Ich will Spieler, die mit ganzem Herzen für den Verein spielen. Es darf nicht immer nur um Geld gehen. Und wenn du gut spielst und gewinnst, kannst du über Prämien finanziell auch gut dastehen. Da bin ich mir sicher, dass wir nicht schlechter als andere Vereine zahlen."

Lange hinhalten lassen will sich Miriuta auch nicht, die kurze Winterpause bis zum Punktspielstart in gut zwei Wochen beim Chemnitzer FC lässt ihm ohnehin wenig Zeit für Transferpoker. Genauso konsequent ist der Rumäne auch im eigenen Lager. Am Mittwoch sprach er bei der Pressekonferenz vor dem ersten Testspiel gegen DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg (Freitag, 18 Uhr, Stadion der Freundschaft) noch einmal Klartext: Neben Cedrick Mimbala und Nestor Djengoue könne sich demnach auch Ronny Garbuschewski einen neuen Verein suchen. Miriuta erklärte: "Er kann gehen. Roland Benschneider hat schon im Dezember mit seinem Berater gesprochen."

Laut Verein gibt es bei keinem dieser Spieler einen neuen Stand. Heißt: Noch haben sie keinen neuen Arbeitgeber gefunden und kassieren weiter ihr Gehalt beim FCE. Doch selbst für den Fall, dass diese Profis noch zu einem anderen Club wechseln, schloss Miriuta am Mittwoch weitere Verpflichtungen aus. Er erklärte: "Für alle anderen Positionen habe ich gute Fußballer, da bin ich zufrieden mit dem Kader. "

Zum Thema:
Andrei Lungu (26) muss nur noch die medizinischen Untersuchungen bestehen, dann steht seiner Verpflichtung beim FC Energie nichts mehr im Wege. Energie-Trainer Vasile Miriuta erklärt: "Ich will ihn unbedingt haben." Der 26-Jährige war zuletzt beim israelischen Erstligisten Hapoel Petah Tikva unter Vertrag. Miriuta berichtet: "Ich kenne ihn schon seit drei Jahren. Als ich Trainer bei CFR Cluj war, hat er beim Lokalrivalen Universitatea gespielt." Lungu soll bereits am Freitag gegen den VfL Wolfsburg (18 Uhr) sein Debüt für den FCE feiern. Miriuta beschreibt: "Er ist technisch stark, gut im Zweikampf, ich denke er passt gut in mein System." Lungu müsste fit sein, sein letztes Punktspiel in Israel hat er am 25. Dezember bestritten.