Berechtigt beklagt der Trainer, Claus-Dieter Wollitz, die nun missliche Situation der Nachholung der vier abgesagten Spiele wegen Quarantäne in so kurzem Zeitraum – zwölf Spiele in 45 Tagen.
Für diese Spielansetzungen tragen doch aber einige Spieler der Mannschaft (Ungeimpfte) völlig allein die Schuld. Durch ihre Impfverweigerung mußte mehr als die Hälfte des Teams in Quarantäne.
Und das, obwohl der Trainer mehrfach an die Spieler appelierte: „Impfen, impfen, impfen“. Da ist doch die Einschätzung des Kapitäns in der Presse sicherlich falsch und unverständlich, dass dieses Spielerverhalten in der Kabine nicht zu „Grundsatzdiskussionen“ führte.
Bei allem Respekt auf das Recht, ganz privat seine Entscheidung bei diesem Thema zu treffen, ist diese Handlungsweise der Ungeimpften eine grobe Unkollegialität gegenüber den geimpften Spielerkollegen. Denn sie waren offensichtlich sauer über die abgesagten Spiele.

Hardi Jäckel, Spremberg