Am Sonntag beim eher mageren 1:1-Unentschieden von Energie Cottbus bei Lok Leipzig saß Björn Ziegenbein auf der altehrwürdigen Holztribüne des Bruno-Plache-Stadions. Nicht nur, um alte Bekannte wieder zusehen, wie man inzwischen weiß. Denn Ziegenbein steht auf der Wunschliste des FC Energie für den Offensivbreich, bestätigte Trainer Claus-Dieter Wollitz am Montag der RUNDSCHAU. Die entsprechenden Verhandlungen sollten am Montag in Cottbus geführt werden. "Wir haben ihn schon länger auf unserer Liste", erklärte Wollitz.

Björn Ziegenbein hat in den vergangenen dreieinhalb Jahren für den Drittligisten Hallescher FC gespielt. Dabei wurde er jedoch immer wieder von verschiedenen Verletzungen zurückgeworfen. In der zurück liegenden Saison musste sich der technisch versierte Mittelfeldspieler mit nur elf Einsätzen im HFC-Trikot begnügen. Seine beste Zeit hatte Ziegenbein in der Saison 2010/11, als er Hansa Rostock mit 14 Toren in die 2. Bundesliga schoss.

Sein Vertrag in Halle wurde nicht verlängert. Im Sommer hielt er sich bei der Vereinigung Deutscher Vertragsfußballer fit. Zuletzt bestritt Björn Ziegenbein ein Probetraining beim Südwest-Regionalligisten Offenbacher Kickers und reiste mit dem Club aus Hessen auch ins Trainings lager. Gegenüber der Offenbach-Post erklärte Ziegenbein: "Ich will einfach wieder Spaß am Fußball haben."

Nach Informationen der RUNDSCHAU sollte bis zum Wochenende eigentlich eine Entscheidung darüber fallen, ob Ziegenbein einen Vertrag bei den Offenbacher Kickers bekommt. Die Entscheidung wurde aber vertagt, weil der Traditionsclub massive Finanzprobleme hat. Er bemüht sich derzeit darum, das zweite Insolvenzver fahren innerhalb von nur drei Jahren noch abwenden zu können.