So viele Chancen für den FC Energie Cottbus gab es schon lange nicht mehr. Trotzdem reichte es für den FCE im Nachholspiel der Fußball-Regionalliga Nordost nur zu einem 1:1 (1:1) gegen Lok Leipzig.
Zak Paulo Piplica hatte die Gäste in der 5. Minute in Führung geschossen. Maximilian Pronichev traf noch vor der Pause zum 1:1-Ausgleich (41.). Hier sind die Stimmen zum Spiel.

Claus-Dieter Wollitz (Trainer Energie Cottbus): „Es ist schade, dass wir uns für dieses gute Spiel nicht mit einem Dreier belohne konnten. Die Mannschaft hat auch nach dem Gegentor eine gute Körpersprache gezeigt und sehr ansehnlich von hinten raus gespielt. Wenn du so viele Möglichkeiten hast, dann solltest du natürlich den Deckel draufmachen und Spiel gewinnen. Die Zuschauer haben ein rassiges Spiel von beiden Mannschaften gesehen.“
Almedin Civa (Trainer Lok Leipzig): „Es war ein überragendes Regionalliga-Spiel von beiden Seiten. Das hat Riesenspaß gemacht vor dieser tollen Kulisse. Wir haben gekämpft bis zum Umfallen, obwohl wir durch die englischen Wochen müde sind. Cottbus hatte mehrere millionenprozentige Chancen, sie sind eine starke Mannschaft. Wir sind glücklich mit dem einen Punkt – meine Jungs haben alles gegeben.“
Zak Paulo Piplica (Lok Leipzig): „Es war ein besonderes Spiel für mich in Cottbus. Ich hatte es sogar irgendwie im Gefühl, dass ich heute treffe.“
Janik Mäder (Energie Cottbus): „Zum Teil hat Glück, zum Teil aber auch ein bisschen Überzeugung gefehlt. So vergeben wir dann die Chancen und spielen nur 1:1. Wir haben super gespielt, sind nach dem frühen Rückstand gut zurückgekommen und haben nicht zurückgesteckt. Wir haben verdient das 1:1 gemacht und hätten das Spiel am Ende gewinnen müssen.“
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jonas Hildebrandt (Energie Cottbus): „Ich war selten so gut gelaunt nach einem nicht gewonnenen Spiel. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht gegen einen guten Gegner und haben alles reingehauen, belohnen uns aber selber nicht. Für die letzten Wochen können wir aus dem guten Spiel eine Menge mitnehmen. Es waren viele Riesendinger, auch Chancen, die man machen muss. Da müssen wir einfach kaltschnäuziger werden. Das unterscheidet uns momentan von einer Top-Mannschaft, die oben dranbleibt.“
Jonas Hofmann (Energie Cottbus): „Chancen waren genügend vorhanden. Lok hatte zwar auch ein paar Aktionen, aber wir hatten deutlich klarere Chancen. Heute hat vor dem Tor das Glück gefehlt. Schade für uns, schade für die Zuschauer.“
Maximilian Pronichev (Energie Cottbus): „Mit der Leistung können wir zufrieden sein, wir haben viel investiert. Für die Fans war das heute ein Top-Spiel von beiden Seiten. Im Endeffekt können wir uns nur beschweren, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben. Wir hätten das Spiel einfach gewinnen müssen.“
Robert Berger (Lok Leipzig): „Ich fand, die 1. Halbzeit war ausgeglichen. Wir machen früh das Tor und lassen uns dann hinten reindrücken. In der 2. Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch mit besseren Chancen für Energie. Insgesamt war das Spiel eine gute Werbung für die Regionalliga und wir können ein bisschen glücklich den Punkt mitnehmen.“