So fielen die Tore:

0:1 Weidlich (6.). Tim Kruse spielt einen hohen Diagonalball aufs rechte Strafraumeck, da profitiert Kevin Weidlich von einem Fehler von Komnos, der den Ball unterschätzt. Weidlich kann sich dann aus etwa zwölf Metern frei vor Aubele die Ecke aussuchen.

0:2 Mamba (33.). Nach einem Eckball für Neugersdorf verliert Merkel als letzter Mann den Ball an der Mittellinie gegen Streli Mamba. Der läuft dann alleine auf Aubele zu, lässt den Keeper zwar noch mit den Fingerspitzen an den Ball kommen, schießt aber scharf genug.

0:3 Mamba (83.). Felix Geisler hat einen Gegenspieler am Strafraum gegen sich und legt den Ball deshalb mit einem Hackentrick für den besser postierten Mamba auf. Der zieht sofort ab und trifft flach ins Eck.

So ging Energie ins Spiel: Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz ließ vor den wichtigen Endspielen der Saison weiter seine Stammformation wirbeln. Im Vergleich zum Altglienicke-Spiel rotierte nur Marcel Baude aus der ersten Elf, dafür kehrte Streli Mamba zurück, der sich zunächst in einem 4-1-4-1 auf dem rechten Flügel wiederfand, mit zunehmender Spielzeit aber immer mehr in die vorderste Linie rückte, um dort neben Kevin Scheidhauer zu stürmen. Kevin Weidlich schob dafür nach hinten in die Viererkette.

So verlief die Partie: Energie ging zeitig in Führung, schon nach sechs Minuten stellte Weidlich die Weichen auf Sieg. Neugersdorf verbrachte die meiste Zeit in der eigenen Hälfte – und natürlich ohne Ball. Denn den beanspruchte der Meister für sich, ließ es aber eher verhalten angehen. Viel Kontrolle, viel Geduld, wenige Höhepunkte. Der nächste brachte aber immerhin den zweiten Treffer: Mamba besorgte den Pausenstand. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Cottbus ließ Neugersdorf ein bisschen mitspielen, aber kaum in aussichtsreiche Positionen kommen. Energie selbst ging mit seinen Möglichkeiten etwas schludrig um, erst in der Schlussphase wurde man wieder zielstrebiger. Mamba konnte dabei zumindest noch einen Treffer draufsetzen.

So sieht die Statistik aus:

Oberlausitz Neugersdorf: Aubele – Merkel (40. Träger), Wolf, Matula, Komnos – Petrick, Dittrich (65. Gerstmann) – Martin Rojas, Vachousek, Stohanzl – Blaser (76. Marek)

Energie Cottbus: Spahic – Weidlich, Stein, Matuwila (46. Schlüter), Karbstein – Kruse – Zimmer, Marcelo (46. Gehrmann), Viteritti (65. Geisler) – Scheidhauer, Mamba

Tore: 0:1 Weidlich (6.), 0:2 Mamba (33.), 0:3 Mamba (83.); Zuschauer: 737; Schiedsrichter: Stefan Prager (Gera); Gelbe Karten: Stohanzl / -

So sieht es in der Tabelle aus: Energie Cottbus war bereits Meister und bleibt es selbstverständlich auch nach dem Spiel. Das 3:0 in Neugersdorf war der 28. Dreier im 34. Spiel. 31 Punkte trennen Cottbus damit vom Zweitplatzierten Wacker Nordhausen. Was für eine Dominanz.

So geht es weiter: In der Liga sind jetzt alle Messen gelesen. Diese Spielzeit hält aber noch das Endspiel im Landespokal am 21. Mai in und gegen Babelsberg sowie die beiden Relegationsspiele am 24. und 27. Mai bereit.

Hier geht es zum Nachlesen zum Liveticker: FC Oberlausitz Neugersdorf  – FC Energie Cottbus

Siegeszug der Energie-Fußballer in der Oberlausitz

Bildergalerie Siegeszug der Energie-Fußballer in der Oberlausitz