Bei Energie Cottbus wartet man auf die Zusage von Dimitar Rangelov – und von Fabian Holthaus. Nach RUNDSCHAU-Informationen hat auch der Linksverteidiger ein Angebot des FCE vorliegen. Beide Spieler trainieren seit längerer Zeit in Cottbus mit.

Rangelov soll mit seiner Erfahrung im Sturm für mehr Qualität sorgen. Die Personalie des ehemaligen Cottbuser Publikumsliebling ist eine ziemliche Hängepartie – mit großem öffentlichen Interesse. Rangelov stand bereits schon zweimal bei Energie unter Vertrag, viele FCE-Fans wünschen sich mittlerweile die Rückkehr des Torjägers. Und auch Trainer Claus-Dieter Wollitz hat betont, dass er Rangelov verpflichten wolle. Am Mittwochabend beim 1:2 gegen den Halleschen FC war deutlich geworden, dass den Cottbusern bei der Aufholjagd in der Offensive die Alternativen fehlten. Das haben auch die Energie-Profis nach dem Spiel so erklärt (hier die Stimmen). Rangelov hat nun ein Angebot vorliegen, mit einer Entscheidung wird an diesem Donnerstag allerdings nicht gerechnet.

Dass nun auch Holthaus verpflichtet werden soll, kommt etwas überraschend – zumindest war über den 23-Jährigen zuletzt öffentlich nicht viel gesprochen worden. Holthaus hat schon zweieinhalb Jahre in der 3. Liga gespielt, erst für Dynamo Dresden und dann für Hansa Rostock. Der Linksverteidiger zeigte sich nach den ersten Eindrücken optimistisch: „Es ist hier alles sehr professionell, aber das habe ich auch erwartet. Das Trainerteam macht einen guten Eindruck, ich bin positiv gestimmt.“

Zuvor war Holthaus bei der Spielvereinigung Unterhaching zum Probetraining, doch der Drittligist hatte abgesagt. Holthaus könnte auf der linken Seite die bisher fehlende Alternative für Lasse Schlüter sein. Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte anfangs die offensiven Akzente von Holthaus vermisst. Offenbar hat er sich jetzt trotzdem für die Verpflichtung entschieden.