Das ist mal eine Motivationsansprache der besonderen Art: Der einstige Profi-Boxer Axel Schulz hat sich mit einem kurzen Video, das der FC Energie veröffentlicht hat, an die Cottbuser Drittliga-Profis gewandt.

Der 50-Jährige geht darin in derber Boxersprache gleich in Clinch mit den Fußballern und fordert vor den drei ausstehenden Partien gegen den KFC Uerdingen (Sonntag, 13 Uhr), VfR Aalen (11. Mai) und Eintracht Braunschweig (18. Mai): „So, jetzt mal ein ernstes Gespräch unter Männern: Reißt Euch den Arsch auf, das kann ja wohl nicht wahr sein.“ Energie hat derzeit zwei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsrang und ist bereits am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen Uerdingen in Duisburg (RUNDSCHAU-Liveticker) zum Siegen verpflichtet.

Der in Bad Saarow geborene und in Fürstenwalde und Frankfurt (Oder) zum Boxer ausgebildete Schulz war einst mit seiner knappen Niederlage gegen Box-Legende George Foreman berühmt geworden. Trotz mehrerer Anläufe hat er nie einen internationalen Profi-Titel gewinnen können.

Mit Verweis auf seinen einstigen Trainer Manfred Wolke ruft Schulz nun den Cottbusern zu: „Die letzten drei Spiele, gebt alles. Mein Trainer hat zwar auch immer gesagt: Es läuft, es läuft. Aber ne, ihr müsst was machen.“ Und zum Schluss gibt es noch eine kleine Drohung mit geballter Faust. Schulz fordert: „Drei Spiele, drei Siege – ihr kriegt das hin.“ Und wenn nicht? Der Boxer lächelt im Video uns sagt im besten Schulz-Slang: „Dann jibts richtich uff de Fresse!“