Claus-Dieter Wollitz (Trainer, Energie Cottbus): „Wir hatten gute Phasen, wie so oft. Der Pfostenschuss von Viteritti in der ersten Halbzeit war super herausgespielt. Aber wir bauen die Gegner immer wieder auf und lassen uns vor den Gegentoren zu leicht ausspielen. Wir stehen da unten, weil wir uns in den Spielen oft um den Lohn bringen. “

Daniel Thioune (Trainer, VfL Osnabrück): „Das Spiel hat gezeigt, dass meine Mannschaft eine Mentalität hat, die im Moment in der Liga ihresgleichen sucht. Wir wussten, dass es hier sehr schwer werden kann, wenn der zwölfte Mann noch dabei ist. Wir freuen uns über den Sieg und die Punkte.“

Daniel Bohl (Energie Cottbus): „Osnabrück war schon gut, obwohl sie schon durch sind. Wir haben die wichtigen Zweikämpfe verloren. In der ersten Halbzeit waren viele Spieler nicht so im Spiel wie sonst.“

Kevin Weidlich (Energie Cottbus): „Die Enttäuschung ist natürlich groß. Wir kriegen zu einfache Gegentore. Das darf uns in dieser Phase der Saison nicht passieren.“

Fabian Holthaus (Energie Cottbus): „Wir haben die Gegentore zu einfach gekriegt. Daran müssen wir arbeiten.“

Nils Körber (VfL Osnabrück): „Wir haben heute zumindest teilweise ein gutes Spiel gebracht. Am Ende haben wir mit Biegen und Brechen die drei Punkte geholt, meiner Meinung nach verdient. In der zweiten Halbzeit hatten wir die besseren Chancen.“