Das DFB-Sportgericht setzte die Schließung der Blöcke H, G und I am Dienstag auf Bewährung aus. Die Lausitzer wurden damit für Ausschreitungenam 31. Januar beim Auswärtsspiel in Erfurt bestraft. Zudem müssen sie eine Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro zahlen. Die Bewährungszeit wurden den DFB auf acht Monate festgelegt.

Energie hatte die Strafe bereits angekündigt. Das Urteil erschüttere den Verein in "seinen Grundfesten und Werten", hatte der Verein am vergangenen Freitag geschrieben. Am Wochenende sorgten Cottbuser Fans erneut für Ärger. Mit ihrer Pyro-Attacke bei der 1:3-Auswärtsniederlage in Halle provozierten sie eine Unterbrechung.