/3. Juli. Die SPD-Fraktion hatte mit Hilfe der Linken/LUN einen Entlastungsfonds für die Bürger in Höhe von 100 000 Euro für die Jahre 2012 und 2013 beschlossen. Das Geld kam bis heute nicht zur Auszahlung, weil später die Altanschließer-Problematik drohte, den Elsterwerdaer Haushalt in die Knie zu zwingen.

Mühlberg feiert. 20 Jahre Partnerschaft mit Gutach im Schwarzwald. Mühlberg feierte das temperamentvoll. Bürgermeisterin Hannelore Brendel kann seitdem auch einen Bollenhut tragen.

Schock in der Kurstadt. Fünf von Spendern zur Verfügung gestellte und bestens angewachsene Bäume im Kurpark in Bad Liebenwerda wurden um- oder angesägt. Die Empörung war groß in der Stadt, der Täter konnte nicht gefunden werden. Alle Bäume sind vor wenigen Tagen neu gepflanzt worden.

Den Bürgern geht's ans Geld. In der Altanschließerdebatte wird es langsam konkreter. Der Wasser- und Abwasserverband lässt eine Kalkulation erstellen – die später noch sehr umstritten sein wird – wonach betroffene Grundstückseigentümer zahlen sollen.

Neue Besitzer. Das Biomasseheizkraftwerk in Elsterwerda hat neue Besitzer. Nachdem die Lage im Februar derart akut geworden war, dass die Wärmeversorgung dauerhaft nicht mehr gesichert erschien, brachte die Danpower GmbH mit Sitz in Potsdam das Unternehmen wieder in ruhigeres Fahrwasser.

Doppeltes Aufatmen. In Mühlberg beginnt zweieinhalb Jahre nach der Fertigstellung der Elbebrücke der Bau der Anschlussstraße. Bei Lausitz wird begonnen, die Ortsverbindungsstraße nach Möglenz neu zu bauen.

Energiewende. enviaM beginnt mit dem Neubau eines Umspannwerkes in Bad Liebenwerda, da das alte die erzeugte Menge erneuerbarer Energien nicht mehr „verarbeiten“ kann.

Novum in Elsterwerda. So voll wie am Wochenende des 23./24. Juli war der Marktplatz von Elsterwerda noch nie. Beim Kreisblasmusikfest zur 800-Jahr-Feier wurde der Platz zu einer riesigen Kaffeetafel.

50 Prozent Ausfall. Ernteausfälle bis zu 50 Prozent registriert der Kreisbauernverband. Im Schraden sind im Juli 178 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen worden, im Jahr zuvor waren es 76 Liter.