In einer Pressemitteilung erklärt Unternehmenssprecherin Nadine Villmann: „Wir schließen den Markt zum 14. Januar und werden die Immobilie am 29. Februar 2012 an den Vermieter übergeben.“ Von der Schließung sind 16 Vollzeitkräfte und zwei Auszubildende betroffen. Auch Angelika Joho, die im Auftrag der Eigentümer des Areals die Neustrukturierung nach dem angekündigten Aus des toom-Verbrauchermarktes zum 29. Februar 2012 koordiniert, war „geplättet“, wie sie sagt und beteuerte am gestrigen Dienstag: „Davon habe ich auch erst am Freitag erfahren. Bis dahin hat uns das Unternehmen im Glauben gelassen, am Standort zu verbleiben.“ Eine Unterschrift unter einen Mietvertrag habe sie freilich noch nicht gehabt.

Im September hatte die Rewe-Group auf RUNDSCHAU-Nachfrage zur Zukunft des ProMarktes erklärt, dass die Verhandlungen zum Mietvertrag „noch ergebnisoffen“ seien.

Als Grund für die Schließung der Niederlassung hat das Unternehmen in der Mitteilung die „mangelnde wirtschaftliche Perspektive des Standortes“ angegeben. Den beiden Auszubildenden hätte die Rewe-Group einen Übernahmevertrag im Cottbuser Markt angeboten. „Wir bemühen uns, für die übrigen Mitarbeiter gute Lösungen zu finden“, heißt es weiter.

Angelika Joho sucht unterdessen bereits nach neuen Lösungen für den Elsterwerdaer Komplex. „In Deutschland gibt es in dieser Sparte nicht allzu viele Möglichkeiten. Media-Markt geht an solche kleinen Standorte nicht. Wir werden das Interesse bei Medimax ausloten.“