Die RUNDSCHAU sprach mit Gästeführerin Monika Hübscher.

Sind Sie zufrieden mit der Resonanz auf Ihre Einladung?
Mit 150 Gästen können wir zufrieden sein, auch wenn wir hier an anderen Tagen schon doppelt so viele Besucher begrüßt haben. Doch es war in der Region viel los, und das schöne Wetter lockte ja viele auch hinaus in die Gärten, in die Natur.

Wer zählte zu Ihren Gästen?
Viele von ihnen zeigten sich sehr an der Technik interessiert. Einige kamen von Vereinen, die auch mit Dampf zu tun haben.

Und nahmen dabei auch weite Wege in Kauf?
Ja, viele kamen bis aus Berlin. Seit eine Reporterin von der BZ hier war und über uns geschrieben hat, folgten viele der Anregung, zu uns zu kommen.

Und sie waren nicht enttäuscht?
Nein, ich hörte immer wieder, dass es allen sehr gut gefallen hat. Schließlich ist es ja auch wahnsinnig beeindruckend, wenn die alten Brikettpressen unter Dampf laufen. Meines Wissens sind wir deutschlandweit die einzigen, die das vorführen.

Wann wird erneut zu Dampftagen nach Domsdorf eingeladen?
Noch zweimal in diesem Jahr - anlässlich des Tages des Bergmanns am 4. Juli und zum Tag des offenen Denkmals am 12. September.

Vom 1. bis 9. Mai laden Sie zu einem weiteren Extra ein?
Ja, hier haben wir Veranstaltungen zum Thema Solarenergie vorbereitet. Am Samstag und Sonntag gibt es dazu jeweils ab 14 Uhr Führungen.

Mit MONIKA HÜBSCHER sprach Gabi Böttcher.