Der 38 Jahre alte Busfahrer und der 25-jährige Fahrer des Wagens starben bei dem Unglück am Samstagmorgen zwischen Pessin und Friesack im Landkreis Havelland, berichtete die Polizei. In dem Bus waren 46 Touristen aus Sachsen-Anhalt auf einer Einkaufsfahrt ins polnische Pomellen. Sechs Frauen zwischen 53 und 83 Jahren und die 53-jährige Ersatzfahrerin erlitten schwere Verletzungen. Wie genau es zu dem Unfall kam, blieb zunächst unklar.

Die Reisenden im Alter zwischen 16 und 83 Jahren kamen aus der Umgebung von Gardelegen im Altmarkkreis Salzwedel. Sie waren am Morgen in Klötze gestartet. Der Autofahrer war in Richtung Friesack unterwegs und auf der nebligen, aber geraden Strecke aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Nach dem Frontalzusammenstoß kam der Reisebus von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Das Auto landete im Straßengraben. Zur Versorgung der Verletzten und Bergung der Toten waren 7 Notärzte, 75 Feuerwehrleute und alle verfügbaren Rettungswagen im Einsatz. Die Bundesstraße blieb über Stunden voll gesperrt.

Der getötete Busfahrer war nach Angaben des Reiseunternehmens sehr erfahren. Die Tagestouren Richtung Polen organisiere das Unternehmen mehrmals im Jahr. So einen schweren Unfall habe es dabei noch nie gegeben.