Die Gastgeberinnen begannen nervös, zahlreiche Abspielfehler und Fehlwürfe prägten den Auftakt der Begegnung. Ortrand startete dagegen selbstbewusst, kämpferisch stark und temporeich. Über die Stationen 1:3 und 4:7 bestimmten bis zur 18. Minute die Gäste die Partie. Dann besannen sich jedoch die Calauer Frauen auf ihr Spiel. Über eine gefestigte Abwehr und eine sich steigernde Torfrau Susann Radenz kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel. Die von Christin Kasprick dirigierten Angriffsaktionen führten nun ein ums andere Mal zum Erfolg. Schnelle Konterangriffe und geradlinig vorgetragene Kombinationen ließen den Vorsprung der Gäste dahinschmelzen. Calau glich aus und ging mit einer 12:9-Führung in die Kabine.

Die zweite Halbzeit war ebenfalls hart umkämpft und spannend. Die Calauerinnen übernahmen gleich die Initiative und bauten ihren Vorsprung bis zum 16:11 weiter aus. Dann gab es jedoch einen Bruch im HV-Spiel. Viele Fehlwürfe, taktische und individuelle Fehler führten dazu, dass die Gäste ihrerseits zu Torerfolgen kamen, ausglichen und das Spiel komplett übernahmen. Diese Aufholjagd forderte aber ihren Tribut. Die Calauerinnen stabilisierten ihre Abwehr wieder, setzten das Angriffsspiel erfolgreich durch und gingen in der 54. Minute mit 21:17 in Führung. Dann wurde das Spiel hektisch. Ortrand gab nicht auf, eroberte sich die Bälle und kam nochmals auf 21:20 heran. Als 35 Sekunden vor Schluss Antje Jende einen Siebenmeter erfolgreich abschloss, war diese heiß umkämpfte Begegnung entschieden. “Das war ein Sieg der Moral. Respekt an die Mannschaft„, sagte der Calauer Trainer Matthias Kleindienst. mkt1

Calau: Tor: Susann Radenz. Feld: Juliane Kuba (2), Peggy Federsel (4), Inna Frank (1), Sabrina Hellmann (7), Ines Lindner (3), Christin Kasprick (1), Antje Jende (4), Gina Jenchen, Schwebel Josephine, Stefanie Kochan.