Hell, farbenfroh, naturverbunden und pädagogisch sinnvoll eingerichtet, ist es ein Glanzstück für Döbern.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich beim Bürgermeister Jörg Rakete bedanken, der meine Anfrage, einen Weg neben der Kita zu errichten, in die Tat umsetzen ließ. Mir lag es am Herzen für die Spaziergänger und Fahrradfahrer aus der Stadtrandsiedlung eine kürzere Verbindung durch die schöne Eichenallee zum Stadtkern zu schaffen. Wenn es auch noch gelingt wieder das Schild „Stadtrandsiedlung“ am Jerischkerweg anzubringen, wäre das toll. Das Projekt „Eine Kristall-Pyramide für Döbern“ finde ich für den Tourismus im Parkverbund Brühl-Pückler, Europäischen Geopark Muskauer Faltenbogen mit Deutschen Rosengarten hervorragend.In der Hoffnung dadurch kreativen und fleißigen Mitarbeitern im Cristalica eine Arbeit zu bieten, wäre den Döbernern sehr geholfen. Vielleicht gelingt es, durch den Glanzpunkt „Kristall-Pyramide“ auch noch, die unschönen Häuserfassaden aus Richtung Cottbus oder Bad Muskau in Döbern zu sanieren.