Solche Provisionsanteile für den Versicherungsabschluss sind in aller Regel steuerfrei und vermindern nur die im Rahmen der Sonderausgaben abziehbaren Versicherungsbeiträge, was meist jedoch ohne steuerliche Auswirkung bleibt. Das zeigt ein Schreiben des Bundesfinanzhofes (BStBl. 2004 II S. 506).
Für Riester-Verträge wird jedoch im Jahressteuergesetz 2009 ausdrücklich die Steuerpflicht der Eigenprovisionen festgestellt. Begründet wird dies damit, dass Riester-Renten mit dem gesamten Zahlbetrag steuerbegünstigt sind und mit Zulagen gefördert werden, ohne dass die Steuervorteile und Zulagen um die erhaltenen Provisionsanteile gekürzt werden. Deshalb müssen diese Provisionen auch als "sonstige Einkünfte" versteuert werden, heißt es. (ddp.djn/sha)