"Fällige Beträge ziehen wir wie gewohnt zum Zahlungstermin vom Konto ein", so Friese.

Bürger, die sich nicht selbst um die Einzahlungen kümmern möchten, können dem Abfallbetrieb ein sogenanntes Mandat erteilen. Dies ist vergleichbar mit der bisherigen Einzugsermächtigung. "Wir buchen zu den entsprechenden Fälligkeiten pünktlich vom Konto ab. Die Beträge und Fälligkeiten sind dem Gebührenbescheid zu entnehmen", sagte Friese. Betroffene Bürger sollen jedoch bedenken, dass ein Mandat nur schriftlich erteilt werden kann und mit einer Unterschrift versehen sein muss. Telefonische und mündliche Mandate können nicht bearbeitet werden.

Für das europaweit identische Bankverfahren werden die bisherigen nationalen Überweisungen und Lastschriften bis zum 1. Februar 2014 durch die neue SEPA-Überweisung und SEPA-Lastschrift ersetzt. Die Umstellung erfolgt nicht nur beim Landkreis Spree-Neiße, sondern betrifft alle Überweisungen und Lastschriften deutschlandweit. SEPA, das für das englische Single Euro Payments Area steht, bedeutet einheitlicher Euro-Zahlungsverkehr. In insgesamt 32 europäischen Ländern sollen Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen in Euro standardisiert und damit grenzüberschreitend vereinfacht werden.