Die Tiere hatten sich ins flache Küstenwasser verirrt, einheimische Fischer und Freiwillige brachten sie zurück ins Meer. Der Provinzgouverneur sprach von einem "Phänomen". Die Behörden kündigten an, die Wasserqualität zu untersuchen. Die Tiere hätten womöglich auf eine "Hitzewelle oder Meeresstörung" wie ein Seebeben reagiert, sagte BFAR-Direktor Malcolm Sarmiento. Er ordnete eine Überwachung der Küstenregion an, um sicherzustellen, dass die Delfine nicht zurückkehren. dpa/ig