Mit seinem Hörspiel „Wanderer zwischen den Welten“ stimmte der Filmspielautor und Musikexperte Kai-Uwe Kohlschmidt aus Speichrow am Schwielochsee (LDS) die etwa 60 Teilnehmer der Konferenz auf das Leben und Wirken des Naturwissenschaftlers Ludwig Leichhardt (1813-1850) auf dem fünften Kontinent ein.

„Bei meinen Exkursionen durch das australische Outback lernte ich die außergewöhnlichen Leistungen des gebürtigen Sabrodters kennen und schätzen“, sagte der Hörspielautor, der im Jahre 2008 auf der Spurensuche der verschollenen 3. Leichhardt-Expedition von 1848 in der Simpson-Wüste war.

Dass die einstigen Leistungen des damals 35-jährigen Naturforschers Ludwig Leichhardt noch heute auf dem fünften Kontinent aktuell sind, machte der Vortrag von Jörg Müller deutlich. „Schon heute bereiten australische Wissenschaftler, Bundes- und Regionalpolitiker sowie Heimatforscher das Geburtstagsjubiläum mit zahlreichen Initiativen vor“, erklärte der 44-jährige Kulturreferent der Botschaft Australiens in Deutschland den Versammelten.

So wurde die Prägung von Gedenkmünzen, es werden australische 1-Dollar- und 2-Dollar-Münzen sein, sowie der Druck von Jubiläumsbriefmarken für den Entdecker von 99 geografischen Objekten bereits vom zuständigen Finanzministerium Australiens beschlossen.

Auch bei den zahlreichen Heimatforschern und Leichhardt-Freunden im Bundesstaat Queensland laufen die Vorbereitungen für das Jubiläum auf Hochtouren. So erfuhren die Anwesenden, dass in der John-Oxley-Library in Brisbane eine umfangreiche Ausstellung mit wertvollen Dokumenten zum Thema Leichhardt vorbereitet wird. Damit gibt es eine Fortsetzung der deutsch-australischen Zusammenarbeit.

Im Jahre 1998 gab es eine bilaterale Kooperation der Heimatfreunde aus beiden Ländern. Die damalige Kollektion „Explorer Ludwig Leichhardt in the Darling Downs“ fand einen großen Anklang in der Öffentlichkeit.

In Cecil Plains bauen Glennis Philbey, John Jennings, Silvio Callovini und Howard Rother ein kleines Museum auf, um der Bevölkerung den legendären Australienforscher Ludwig Leichhardt noch eindrucksvoller zu präsentieren.

Auch im Outback konzentrieren sich die Councils auf das zukünftige Jubiläum. So hat Landrat Ben Callcott im Charters Towers Regional Council die Heimatforscher Jim Callcott, Su Mac Lennen, Joan Adeville, Lyn Robinson, Kayla Beasley-Nash, Jody Read-Lowe und Jenny Bambrick um sich gescharrt, um die Kollektionen für den „Humboldt“ Australiens, so wie Ludwig Leichhardt in Australien bezeichnet wird, in der „Exselsior“-Stadtbibliothek aufzubauen.

Am Golf von Carpentaria, im 42 000 Quadratkilometer großen Burke Shire Council, rückt der deutsche Entdecker und Forscher immer mehr in den Mittelpunkt des kulturellen und sozialen Geschehens. Landrätin Annie Clarke und Museumsleiter Frank Thomas bauen eine attraktive Kollektion mit Fotos, Urkunden und Dokumenten auf. Durch diesen Landkreis am Suvannah Way fließt der Leichhardt River und bilden die Leichhardt-Wasserfälle eine Attraktion für Touristen und Durchreisende. Kein Wunder, dass Leichhardt eine wichtige Persönlichkeit in der Region bildet.

„Ich bin überzeugt, dass wir so manchen Leichhardt-Forscher aus Australien zu unseren zahlreichen Festveranstaltungen in Jahre 2013 begrüßen werden“, sagte Bernd Boschan, Direktor des Amtes Lieberose/Oberspreewald, nach den ausführlichen Information des Kulturrefenten der Botschaft Australiens.