| 14:27 Uhr

Bundespolizei stellt Dieb
28-Jähriger in Bad Muskau mit Schlagring unterwegs

Bad Muskau . Bundespolizei findet Dieb und sucht Zeugen für gefährlichen Eingriff in Zugverkehr.

Laut Bundespolizeiinspektion war  einer Streife in der Bautzener Straße, Ecke Bahnhofstraße, ein Radfahrer aufgefallen. Als dieser kontrolliert wurde, trat er in die Pedalen. Nach kurzer Fahrt sprang der Unbekannte plötzlich vom Drahtesel, ließ diesen fallen und rannte in Richtung ehemalige Bahnbrücke. Auf dem Weg dorthin wurde er überwältigt und festgenommen. In einer mitgeführten Kunststofftüte fanden die Polizisten ein Infrarot-Thermometer, zwei hochwertige Messer, eine elektrische Zahnbürste, Kopfhörer, Kosmetika sowie Werkzeuge. Es bestand der Verdacht, dass der 28-Jährige sowohl das Fahrrad der Marke Giant als auch die Dinge in der Tüte kurz vor seiner Ergreifung entwendet hatte. Weil bei seiner Durchsuchung in der Hosentasche ein Schlagring mit integriertem Messer gefunden worden war, ist dem Verdächtigen möglicherweise Diebstahl mit Waffen vorzuwerfen.

Nach der Vernehmung ist der Tatverdächtige am Mittwochvormittag an eine Justizvollzugsanstalt übergeben worden. Nach der Festnahme war festgestellt worden, das die Staatsanwaltschaft Cottbus einen Vollstreckungshaftbefehl auf den polnischen Staatsangehörigen ausgestellt hatte, so Pressesprecher Michael Engler. Demnach handelte es sich bei dem Festgenommenen um einen gesuchten Dieb.

In einem anderen Fall sucht die Bundespolizei Hinweise. Es geht darum, wer gesehen hat, wie Warnbaken auf die Gleisanlagen in Weißwasser geworfen wurden. Am 2. Oktober um 6.35 Uhr fuhr ein Triebfahrzeugführer der Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft mit dem Zug von Weißwasser in Richtung Görlitz. Kurz nach der Abfahrt entdeckte er Warnbaken und Standfüße im Gleisbett. Letztlich ist nur durch die Umleitung eines Güterzuges die Kollision verhindert worden. Laut Bundespolizei waren die Gegenstände von der Brücke auf die Bahnanlagen geworfen worden, heißt es in der Pressemitteilung. Zeugen werden gebeten, sich mit der Dienststelle in Ludwigsdorf unter der Rufnummer 03581 36260 in Verbindung zu setzen.