"Die Jungs vom ESV kommen sehr oft zu unseren Spielen, um Basketball-Atmosphäre zu schnuppern und natürlich, um uns zu unterstützen. Die Einladung fand Gefallen in unserem Team, auch wenn einige berufsbedingt verhindert waren", freute sich Devils-Präsident Sebastian Tempel über den Austausch.

Zunächst begannen die Teufel mit ein paar Probewürfen, dann gab es ein teaminternes Turnier. Das gewann Spielmacher Tim Vogt vor seinem Centerkollegen Daniel Bartholy, Daniel Krausche und Tim Beck. Die rote Laterne hielt Präsident Tempel ganz fest in seiner Hand.

Anschließend forderten die Basketballer die Kegelprofis heraus und in einem Mix-Turnier zeigten alle noch einmal ihr Können, vor allem bewiesen die Spieler des ESV, dass sie zurecht in der 2. Liga spielen, indem sie ein ums andere Mal "alle Neune" abräumten.

Zum Abschluss ließ man den Abend am Grill ausklingen und alle prüften, ob die Spielpläne insoweit passen, damit sich beide Teams auch während der Saison unterstützen können. "Es war ein schöner Kegelabend und wieder ein positives Zeichen für die Sportstadt Cottbus im Sinne des Miteinanders zwischen den Vereinen. Der Gegenbesuch zum ersten Devils-Spiel ist schon vereinbart", kommentierte ESV-Kapitän Wolfgang Roick den Abend.