Nach dem Auftaktsieg aus der Vorwoche zwangen die Lausitzer den SSV Lok Bernau II deutlich mit 77:46 in die Knie. Als bester Werfer tat sich Regisseur Tim Vogt hervor, der schon gegen die BSW Sixers zu den auffälligsten Devils gehörte. Der Spielmacher markierte 20 Punkte. Ähnlich treffsicher präsentierte sich Max Jentzsch mit 15 Zählern. Trainer Steven Herfurth konstatiert zufrieden: "Meine Mannschaft hat wieder eine gute Offensive gezeigt. Die Spielzüge wurden in Ruhe zu Ende gespielt und es gab keine gezwungenen Würfe."

Am Sonntag empfangen die "Teufel" den SV Empor Berlin zum dritten Spiel.