| 02:37 Uhr

Derbysieg für Kurstädter Handballer

Ein hart umkämpftes Derby zwischen Liebenwerda und Finsterwalde gab es in Elsterwerda zu sehen. Foto: Mirko Sattler/sam1
Ein hart umkämpftes Derby zwischen Liebenwerda und Finsterwalde gab es in Elsterwerda zu sehen. Foto: Mirko Sattler/sam1 FOTO: Mirko Sattler/sam1
HC Bad Liebenwerda – GW Finsterwalde 35:34 (28:28) (20:20) nach Siebenmeterwerfen, HC Bad Liebenwerda – HSV Wildau 14:18 (8:9) Das Vorrundenspiel der 1. Runde des HVB-Pokals, welche in Turnieren aus vier Mannschaften ausgespielt wurde, war die Neuauflage des Derbys und gleichzeitig des letzten Heimspiels der vergangenen Saison HC Bad Liebenwerda gegen Grün-Weiß Finsterwalde, den Vizemeister in der vergangenen Saison in der Verbandsliga Süd. Franz Henkelmann

Für die damalige Niederlage wollten sich die Kurstädter nun im Pokal revanchieren.

Wie vorher zu erwarten, war es ein offener Schlagabtausch, der anfangs durch die stabilen Abwehrreihen auf beiden Seiten dominiert wurde. Jedes Tor war hart umkämpft und es gelang keiner der beiden Mannschaften, sich deutlich abzusetzen. Zwei Minuten vor Ende konnte der HC eine Zwei-Tore-Führung für sich verbuchen, welche aber nicht über das Ende der Zeit gerettet werden konnte. Fünf Sekunden vor Schluss verwandelten die Sängerstädter einen sicheren Siebenmeter zum Ausgleich.

Die Folge war eine Verlängerung von zweimal fünf Minuten. Wieder schenkten sich beide Mannschaften nichts, bis sich Finsterwalde dann kurz vor Ende auf drei Tore absetzen konnte. In dieser Phase des Spiels wurden auf Liebenwerdaer Seite zu viele klare Chancen liegen gelassen. Durch großen Kampf und gute Moral konnte sich der HCL jedoch wieder zurückkämpfen und arbeitete sich bis ins Siebenmeterwerfen.

Dieses ließ, wie das ganze Spiel vorher auch, die Zuschauer auf ihre Kosten kommen. Erst nach dem 12. Schützen wurde das spannende Spiel entschieden und die Kurstädter konnten sich über einen 35:34-Sieg nach Verlängerung freuen.

Im Finale um den Einzug in die zweite Runde traf man nun auf Ligakonkurrent Wildau. Als Aufsteiger zählten die Kurstädter nicht unbedingt als Favorit, wollten jedoch zeigen, dass sie mit einem Ligakonkurrenten durchaus mithalten können.

Der HCL erwischte den besseren Start und konnte schnell mit 3:0 in Führung gehen. In der Abwehr wurde anfangs beherzt zugefasst und auch der Torhüter auf HC-Seite konnte mit einigen Paraden glänzen. Zum Ende der ersten Hälfte konnte Wildau das Spiel jedoch drehen und ging mit einer knappen 8:9-Führung in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt konnte sich Wildau langsam ein wenig absetzen. Die Kurstädter kamen kaum noch zu einfachen Toren und suchten zu oft zu früh den Abschluss. Auch die Kräfte der HC-Spieler schwanden allmählich, war das Vorrundenspiel inklusive Verlängerung und Siebenmeterwerfen recht kräftezehrend. Somit gewann der HSV Wildau am Ende mit 18:14 und zog in die zweite Runde des Pokals ein.

Der HC Bad Liebenwerda bedankt sich bei allen mitgereisten Fans für die fantastische Unterstützung.

Am kommenden Samstag (16.09.) starten die Kurstädter in die neue Brandenburgliga-Saison und gastieren am ersten Spieltag beim HC Spreewald.