Zudem treten die Pohland-Schützlinge nach zwei Siegen in Folge mit breiter Brust an. Die TSG verlor hingegen in den beiden vergangenen Partien jeweils in den Schlussminuten wichtige Punkte im Abstiegskampf und ist im eigenen Stadion noch ohne Sieg. „Wir wollen gewinnen“, gibt Golßens Trainer Ralf Pohland die Marschroute vor. Dabei erwarte er aber eine enge Partie. „Unterschätzen sollte meine Mannschaft den Gegner nicht, der zu Unrecht im Tabellenkeller steht.“ Außerdem habe sich seine Truppe in der vergangenen Spielzeit in beiden Derbys (jeweils 1:1) schwer getan.

Blau-Weiß Straupitz empfängt am Samstag um 15 Uhr Borussia Belzig. Der Gegner, in der vergangenen Saison immerhin Vierter der Landesklasse Mitte, erfüllte in dieser Spielzeit nicht die hohen Erwartungen (Aufstieg). Der derzeitige Tabellensiebente steht aber gerade auf seinen Reisen sicher in der Abwehr und ließ dort bisher erst neun Gegentore zu. Straupitz braucht unbedingt einen Sieg, um den Abstand zum rettenden Ufer, der momentan sechs Zähler beträgt, zu verringern.

In der Landesklasse Süd hat Blau-Weiß Vetschau nach der unglücklichen 0:2-Niederlage gegen den neuen Spitzenreiter Eintracht Ortrand die nächste schwere Partie vor Augen. Germania Schipkau, Zweiter der Süd-Staffel, wartet auf die Schützlinge von Ulrich Wegner. Gegen die bisher zu Hause noch unbezwungenen Germanen müssen die Vetschauer eine Topleistung zeigen, um zu bestehen.