Nach zwei Jahren Bauzeit feiert das rekonstruierte Berliner Schloss am Freitag (12. Juni) Richtfest. Ein Rückblick:

20. Dezember 2001: Eine Expertenkommission schlägt den Nachbau des Stadtschlosses mit barocken Fassaden vor. Der Palast der Republik auf dem Schlossplatz soll abgerissen werden.
4. Juli 2002: Der Bundestag folgt der Empfehlung mit überraschend klarer Mehrheit. Im Schloss soll das Humboldtforum als Kunst- und Kulturzentrum entstehen.2006 bis 2008: Abbruch des Palastes der Republik

7. November 2007: Der Haushaltsausschuss des Bundestags gibt grünes Licht für das Projekt. Es darf nicht mehr als 552 Millionen Euro kosten. Von 2010 bis 2013 soll gebaut werden.
28. November 2008: Der italienische Architekt Franco Stella erhält nach einem Wettbewerb den Zuschlag für das Projekt.
7. Juni 2010: Die Bundesregierung verschiebt im Rahmen ihres Sparpakets den Baubeginn von 2011 auf 2014. Später sichert Bauminister Peter Ramsauer (CSU) den ersten Spatenstich für 2013 zu.
29. Juni 2011: Auf dem Schlossplatz wird mit mehrmonatiger Verspätung ein Info-Zentrum eröffnet, das Auskunft über das Projekt gibt. Die sogenannte Humboldt-Box hatte bisher rund 800 000 Besucher.
6. Juli 2011: Der Haushaltsausschuss des Bundestags befasst sich abschließend mit dem Projekt. Wegen der Teuerung im Baugewerbe soll es jetzt 590 statt 552 Millionen Euro kosten.
22. Dezember 2011: Das Bundesbauministerium teilt mit, der Vertrag zwischen Bund und Land sei unterzeichnet. Schon ab 2012 könne gebaut werden. Die Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum erhält 21 Millionen Euro für 2012.
21. Juni 2012: Die historischen Fundamente werden in wesentlichen Teilen in einem "archäologischen Fenster" zusammengefasst. Sie sind wegen der Sprengung des Schlosses zu DDR-Zeiten schwer beschädigt und nicht mehr als tragende Elemente geeignet.
1. August 2012: Die Musterfassade steht. Ein zwanzig Meter hoher und sechs Meter breiter "Turm" auf dem Schlossplatz soll zeigen, wie die einstige Hohenzollernresidenz einmal aussehen wird.
24. April 2013: Die fast 8000 Quadratmeter große Baugrube ist fertig. Sie musste wegen des sumpfigen Berliner Bodens besonders abgedichtet werden.
12. Juni 2013: Bundespräsident Joachim Gauck legt den Grundstein für das Schloss. Es werde ein lebendiger Ort der Weltkulturen werden, sagt er.
8. April 2015: Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) beruft den renommierten britischen Museumsdirektor Neil MacGregor (68) zum Leiter der "Gründungsintendanz".
28. Mai 2015: Nach Angaben des Fördervereins sind inzwischen mehr als 50 Millionen Euro Spenden gesammelt, 36 Millionen Euro gingen laut Stiftung in bar ein.
12. Juni 2015: Zum Richtfest werden Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD), Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) erwartet.