| 02:46 Uhr

Der SV Zeißig empfängt die Mannschaft der Stunde

Christoph Richter (Bergen)
Christoph Richter (Bergen) FOTO: wml1
Fußball-Landesklasse SV Zeißig (4) - LSV Neustadt/Spree (3). Neustadt ist momentan die Mannschaft der Stunde. wml1

"Nach zuletzt schwachen Leistungen gegen Muskau und Laubegast, wollen wir zurück in die Erfolgsspur", sagt Zeißigs Torjäger Andreas Kober. "Neustadt hat drei Spiele in Folge gewonnen und wird immer mehr seiner Rolle als Meisterschaftsfavorit gerecht", so SV-Trainer Stefan Hoßmang. Die Gäste gehen mit Selbstvertrauen in das kleine Derby, warnen aber vor der Stärke des Gastgebers. "Der Aufsteiger wird ebenfalls heiß auf das Derby sein und wird alles versuchen, das Spiel zu gewinnen. Wir müssen an die guten Leistungen der letzten drei Spiele anknüpfen und dürfen den SV Zeißig auf keinen Fall unterschätzen", sagt LSV-Co-Trainer Andreas Born.

Kreisoberliga Westlausitz Königswarthaer SV (6) - LSV Bergen 1990 (8). Nach dem 2:2 gegen Radibor will Bergen auch gegen Königswartha punkten. "Doch die sind individuell besser besetzt als wir, deshalb werden wir es schwer haben", betont Christoph Richter. Trainer Ricardo Schumann erklärt: "Gegen eine spielerisch starke Mannschaft müssen wir von Anfang an dagegenhalten."

SV Post Germania Bautzen (15) - DJK Blau-Weiß Wittichenau (2). Die Gäste erwarten ein körperbetontes Spiel und eine kleine Wundertüte, so DJK-Spieler Steve Bergmann. "Mit etlichen Abgängen und Zugängen aus der A-Jugend und dem mäßigen Saisonstart lassen sich die Bautzener schwer einschätzen", ergänzt er.

SV 1922 Radibor (4) - Hoyerswerdaer FC (3). "Glückwunsch an den Aufsteiger für den starken Saisonstart, aber wir wollen uns von Radibor absetzen und drei Punkte mitnehmen", sagt Max Häfner vom HFC. "Wir sind gespannt auf den Liganeuling und freuen uns auf das Spiel", so Trainer Enrico Krüger.