Verantwortlich dafür ist das Skandinavienhoch "Orania", das sich allmählich auf Mitteleuropa ausdehnt. Es sorgt für viel Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen. "Selten kommt es vor, dass uns milde Luftmassen von Norden her erreichen. In den nächsten Tagen ist aber genau das der Fall", sagte Meteorologe Holger Starke.
Der heutige Tag beginnt von der Küste bis zur Lausitz und Oder bereits trocken und recht sonnig. Am Vormittag klingen auch die Niederschläge zwischen Münsterland und Erzgebirge ab. Die Temperaturen erreichen drei bis acht, nördlich des Mains neun bis 14 und in Brandenburg bis 16 Grad.
In der Nacht auf Sonntag ist es vor allem im Süden und Westen noch oft bewölkt. Sonst verläuft die Nacht wechselnd bewölkt und trocken. Die Temperaturen sinken auf fünf bis null Grad. Am Sonntag ist es meist sonnig und besonders nachmittags oft wolkenlos. Die Höchstwerte liegen bei zwölf bis 17 Grad. Der Montag bringt verbreitet sonniges und mildes Wetter, besonders am Nachmittag sind in ganz Deutschland kaum Wolken zu sehen. Die Temperaturen steigen auf zwölf bis 17 Grad. (dpa/cd)