Premiere für den Elbe-Elster-Gesundheitstag war im Jahr 2008. Seitdem sucht man nach der geeigneten Form zur Umsetzung der Idee. "In diesem Jahr wird es mit einem noch größeren Partnerkreis einen zentralen Tag für Elbe-Elster auf dem Markt in Finsterwalde geben", so Tino Richter, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes. Erreichen wolle man alle Bevölkerungsgruppen - entsprechend bunt wird das Programm.Mit im Boot sind neben den Krankenkassen AOK, Barmer und DAK, die Sanitätshäuser Kröger aus Massen, Bauch aus Finsterwalde und Dietrich aus Elsterwerda, das Elbe-Elster-Klinikum, das Epikur-Zentrum, das DRK und die Johanniter, die Stadt Finsterwalde, die Finsterwalder Feuerwehr und der Sängerstadtmarketingverein. Sie alle wollen sich mit ihren Angeboten und Diensten präsentieren, interessierte Besucher aufklären und beraten und natürlich auch zum Mitmachen animieren. Was im Detail geplant ist, stellten sie am Dienstag der versammelten Presse vor. Für Action sorgen das DRK und die Freiwillige Feuerwehr Finsterwalde gleich zum Auftakt, wenn ein Verkehrsunfall simuliert wird. Zwei Stunden später sind sie erneut in Aktion und zeigen, wie ein Hausbrand gelöscht wird.Nicht nur zuschauen sollte man bei der DAK, denn ab 10.30 Uhr wird auf vier Ergometern der beste Radler gesucht. Die hiesigen Krankenkassenchefs und der Finsterwalder Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) steigen als Erste auf die Räder, um ihre drei Minuten zu absolvieren. Danach darf jeder mitradeln. "Wer die meisten Kilometer schafft, bekommt tolle Prämien", so Walter Kirchhof, DAK-Chef in Finsterwalde. In Zusammenarbeit mit dem DRK wird zur Blutspende aufgefordert. Die Barmer informiert zur Darmkrebsvorsorge und gibt Tipps, wie dem Bewegungsmangel in sitzenden Berufen begegnet werden kann. Die AOK klärt auf über gesunde Ernährung."Alles rund um den Fuß" lautet das Motto beim Sanitätshaus Kröger, so Geschäftsführerin Kirsten Luckfiel. Von der Orthopädietechnik über den MBT-Schuh bis hin zur Frage "Laufe ich richtig?" bekommt man kompetente Auskunft. Mit Elektromobilen und Defibrillatoren rückt das Sanitätshaus Bauch an, verkündete Geschäftsführer Thomas Bauch. Mehr Mobilität mit Prothesen und Orthesen sowie Elektrofahrrädern heißt es beim Sanitätshaus Dietrich. Sturzprophylaxe und Muskelfunktionstest sind die Stichworte beim Epikur-Zentrum. Experten vor Ort können Defizite im Muskelapparat erkennen und wissen, wie man ihnen begegnen kann.Das Elbe-Elster-Klinikum lässt jedermann an den OP-Tisch, um das endoskopische Operieren einmal selbst auszuprobieren - natürlich nicht am echten Patienten. Die Chefärzte Dr. Schuback und Dr. Freytag halten Fachvorträge. Blutzucker- und Blutdruckmessungen werden angeboten und die Selbsthilfegruppe Angehörige psychisch Kranker wird sich vorstellen. Und Ulrich Tallarek vom DRK kündigt unter anderem Vorführungen der Rettungshundestaffeln an.Der Gesundheitstag bietet also für jede Altersgruppe Neues. Dümmer wird nach diesem Tag jedenfalls keiner sein.