Klassisch gehören Kugeln in Gold, Silber oder Rot an den Weihnachtsbaum. Letzteres ist auf eine Tradition der katholischen Kirche zurückzuführen. Für lange Zeit wurden dabei Weihnachtsbäume mit roten Äpfeln geschmückt. Heute zieren meist bunte Lichter, Weihnachtskugeln aus Glas oder Plastik und andere Anhänger Tannen und Co.

Selbst Flamingos, Tiere oder die bekannte Spreewaldgurke sind als niedliche Schmuckanhänger an Bäumen zu finden. Gabriele Philipp vom Förderverein des Museums Senftenberg hingegen setzt auf selbstgebastelte Dekorationen. Gemeinsam mit weiteren Mitgliedern des Vereins fertigen sie das ganze Jahr über Baumschmuck an. Es gibt dabei kaum ein Material, das die Frauen noch nicht verwendet haben. „Ich bezeichne das schon gar nicht mehr als Basteln. Denn es sind filigrane und wertvolle Handarbeiten“, sagt Gabriele Philipp. Einzigartige Schmuckelemente wie Engel, Papierstreifen, Anhänger in Makramee-Technik, gestrickte Elemente oder sogar Weihnachtskugeln mit sorbischer Wachstechnik fertigen die 15 Frauen der Arbeitsgruppe. Die Resultate werden jedes Jahr mit einer großen Weihnachtsbaumausstellung im Schloss Senftenberg präsentiert.

Angefangen hat diese Tradition in den 1980er-Jahren mit einem Baum im alten Foyer des Senftenberger Schlosses. Mittlerweile werden jedes Jahr rund 50 Bäume in allen Farben verziert. Und keiner gleicht dabei dem anderen. Industriell gefertigte Kugeln und Anhänger kommen jedoch nur ergänzend an den Baum. Baumschmuck in der Lausitz Auch in der Lausitz sind selbstgebastelte Schmuckanhänger an vielen Bäumen zu finden. „Selbstgemachte Strohsterne sind typisch für die Region. Aber auch Silberkugeln und Lametta ist vielerorts nach wie vor beliebt“, erzählt Gabriele Philipp.

Die Frauen des Fördervereins wollen jedoch Abwechslung an den Bäumen. Daher werden jedes Jahr neue Techniken ausprobiert. Diesmal widmen sie sich besonders der Patchwork-Technik. Dabei werden kleine Schlitze in Styroporkugeln geschnitten und weihnachtliche Stoffe durchgezogen. So entstehen Weihnachtskugeln der besonderen Art. Insgesamt wird es in Sachen Dekoration wieder traditioneller. Klassische Muster und Formen liegen in diesem Jahr voll im Trend. Dazu gehören unter anderem Nussknacker, Tannenzapfen oder filigrane Ornamente im Vintage-Stil. Viele Firmen haben sogar mit der Neuauflage von alten Dekorationselementen begonnen, die seit vielen Jahren bereits eingestellt waren. Auch die Farbkombination wird in diesem Jahr ruhiger.

Rot und Gold sind Trend Rot und Weiß, mit Akzenten aus Silber oder Gold, sind angesagte Kombinationen. Das berichtet Trendexperte Philipp Ferger, Group Show Director der Konsumgütermesse Tendence in Frankfurt. Auch in der Weihnachtsausstellung in Senftenberg werden die Farben Rot und Gold dominieren, verrät Gabriele Philipp. Die nostalgischen Elemente und Farben sollen Gemütlichkeit ins heimische Wohnzimmer bringen. Gleichzeitig wird mit der Rückbesinnung auf alte Traditionen Abstand zum meist hektischen und stressigen Alltag geschaffen. Wer nicht zum altbewährten Rot greifen möchte, kann den Baum in kühlen Tönen schmücken. Eisfarben wie blau, weiß oder lila und grau liegen in dieser Weihnachtssaison ebenfalls im Trend.

Kombiniert mit matten Oberflächen oder frostigen Überzügen entsteht damit ein harmonisches Gesamtbild für den Weihnachtsbaum. Soll es ausgefallener sein, können in diesem Jahr sogar Akzente in leuchtenden Neonfarben an den Baum. Lametta hingegen ist mittlerweile eher selten an den Bäumen zu finden. Früher wurden die glitzernden Streifen liebevoll aufbewahrt und über Jahre verwendet. Heute haben Girlanden oder Engelshaar aus Plastik die metallene Dekoration meist abgelöst. Der letzte deutsche Hersteller von Lametta hat im vergangenen Jahr die Produktion eingestellt.

Und dennoch: Ganz aus der Mode werden die Fäden vielleicht nie kommen. Generell gilt bei der Dekoration von Weihnachtsbäumen: Alles ist eine Frage des Geschmacks. In Amerika kommen sogar Panzer, Märchenfiguren oder Lippenstifte als Weihnachtskugeln an den Baum. Ob kitschig bunt, traditionell, modern oder naturbelassen mit getrockneten Orangenscheiben und Nüssen – es gibt für jeden Typ den richtigen Baumschmuck.