| 02:46 Uhr

Das jüngste LHV-Team aller Zeiten

Die neue Truppe des LHV Hoyerswerda will mit erfrischendem Offensivhandball die Fans begeistern.
Die neue Truppe des LHV Hoyerswerda will mit erfrischendem Offensivhandball die Fans begeistern. FOTO: Werner Müller/wml1
Hoyerswerda. Lange mussten die treuen Hoyerswerdaer Handball-Fans warten. Die Sommerpause in der Sachsenliga war lang – aber nun ist sie vorbei und am Samstag startet die neue Saison. Conni Böhme / cbh1

Das Interesse und die Vorfreude scheinen groß. Das haben die zahlreichen Zuschauer bei den Vorbereitungsspielen des LHV gezeigt. Kein Wunder, das Team der Zuse-Städter hat auch ein neues, noch jüngeres Gesicht bekommen. Mit Michal Naimann, Erik Besser-Wilke und Malik Reimann verließen drei ältere Spieler den Verein. Die frei gewordenen Plätze wurden ganz nach der Vereinsphilosophie mit jungen und ehrgeizigen Leuten aus der Region besetzt.

Aus der letztjährigen A-Jugend haben mit Adrian Graumüller, Stan Altmann, Tom Grabsch, Leon Burmeister und Sebastian Schneider gleich fünf Spieler den Sprung in den Kaderkreis der Ersten Männer geschafft. Das gute Ausbildungskonzept des LHV zahlt sich immer mehr aus, was für die Qualität und die gute Arbeit aller Nachwuchstrainer bei den Grün-Weißen spricht. Die LHV-Familie funktioniert und wird immer stärker, was sich auch in anderen Vereinen herumspricht. So sind mit Lukas Seifert und Fabian Knofe zwei hoffnungsvolle Nachwuchstalente aus Cottbus nach Hoyerswerda gewechselt. Beide sind auch noch für die A-Jugend spielberechtigt, wollen aber natürlich ihren Platz im Männerteam erkämpfen. Somit gehören die Hoyerswerdaer zu einem der jüngsten Teams in der gesamten Sachsenliga - aber eben auch mit dem höchsten Potenzial und Entwicklungschancen.

Dies will das Team des Trainergespannes Böhme/Tschierske nun auch beim ersten Spiel gegen den EHV Aue II zeigen. Dabei kommt gleich ein ganz dicker Brocken ins heimische BSZ "Konrad Zuse”, das hat das Spiel in der letzten Saison gezeigt, wo die Erzgebirgler hoch gewinnen konnten. Da in Aue die Qualifikation zur A-Jugend Bundesliga nicht geklappt hatte, wird die Mannschaft sicherlich auch mit vielen jungen Talenten auflaufen und eine ähnliche Spielanlage wie die LHVer haben. Wichtig wird für das wohl jüngste LHV-Team aller Zeiten auch die Unterstützung von den Rängen sein. Anwurf ist am Samstag um 17 Uhr. Los geht der Handballtag schon um 11 Uhr mit der D-Jugend (gegen Lok Schleife), gefolgt 13 Uhr mit der C-Jugend (gegen Oelsnitz/Oberlosa) und der zweiten Männer (gegen KJS Dresden).