117 Sterbefällen standen nur 39 Geburten gegenüber. In dieser dramatisch anmutenden Diskrepanz spiegele sich wider, dass es in Dahme zwei große Altenpflegeheime mit insgesamt 316 Bewohnern gebe, sagt Karin Emde vom Einwohnermeldeamt. Von den 3213 Bürgern der Kernstadt leben knapp zehn Prozent in den Pflegeeinrichtungen, sagt sie. Auf 80 Sterbefälle kamen in der Stadt 20 Geburten. Dennoch sei erstmals seit Jahren der Einwohnerschwund gestoppt worden. Die Kernstadt gewann 13 Bürger hinzu, auf 127 Wegzüge kamen 198 Zuzüge. Für den gesamten Dahmer Amtsbereich mit den Großgemeinden Dahme, Ihlow und Dahmetal verzeichnet die Statistik 252 Zuzüge und 222 Wegzüge. Dennoch sei eine Überalterung der Region offensichtlich, so Karin Emde. Der Altersdurchschnitt liege bei 51 Jahren, bei Frauen sogar bei 54 Jahren.