Mit 260 Ausstellern verzeichnet die Cottbuser Handwerker-Messe einen neuen Beteiligungsrekord. "Es haben sich 14 Betriebe mehr als Vorjahr angemeldet", freut sich Projektleiterin Yvonne Zenke von der Cottbus Congress, Messe und Touristik GmbH (CMT). 68 Prozent der Aussteller kommen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße. Die übrigen kommen aus Berlin-Brandenburg, dem benachbarten Sachsen, fünf weiteren Bundesländern und auch aus Polen.

Da in diesem Jahr auf eine nachfolgende Baumesse verzichtet werde, werde das Baugewerbe bei der Handwerkerausstellung besonders viel Raum einnehmen. "Die Bauhandwerker und Anbieter von Bauelementen stellen mit 52 Ausstellern unter den Gewerken die größte Gruppe. Es folgen die Sanitär-Heizung-, Klima- und Klempnertechniker mit 22 ausstellenden Betrieben. Außerdem werden sich zehn Metallbaubetriebe, neun Tischlereien und acht Ofenbauer/Ofensetzer bei der Handwerkerausstellung präsentieren", informiert Yvonne Zenke. Damit sich die Betriebe mit ihrem Infoangebot und ihren Live-Vorführungen richtig entfalten können, hat die CMT das Raumkonzept der Handwerkerausstellung verändert. "Die Hallen 1 und 2 gehören ganz der Bau- und der Nahrungsmittelbranche. Das Klein- und Kunsthandwerk finden die Besucher in Halle 3. Die Showbühne wurde in die Halle 4 verlagert. Das schafft mehr Platz für die Aussteller", erklärt die Projektleiterin.

Wer an den beiden Ausstellungstagen durch die Hallen bummelt, wird nicht nur ein reiches Informationsangebot vorfinden. Es gibt auch jede Menge Handwerk zum Zuschauen und zum Probieren, auch im kulinarischen Sinne. Ganz aktiv beteiligen können sich die Besucher bei den Wettbewerben der Fleischer- und der Bäcker- und Konditoreninnung. Gesucht werden in diesem Jahr der Gipfel der Genüsse in Sachen Teegebäck und Salami.

Aber nicht nur die Besucher werden mit offenen Augen durch die Ausstellungshallen gehen. Auch für die Handwerksbetriebe ist die Leistungsschau eine wichtige Börse zum Austausch mit Branchenkollegen, zum Knüpfen von Kontakten und zum Werben von Nachwuchskräften. "Es ist sehr interessant, sich mit den Kollegen in der Region zu vergleichen und zu testen, ob die Produkte, die bei den eigenen Kunden gut ankommen, auch den Geschmack des Messepublikums treffen", sagt Fleischermeister Per Kadach. Und Knut Deutscher, der Geschäftsführer der Cottbuser Handwerkskammer unterstreicht: "Das Handwerk konkurriert im Kampf um die Köpfe mit anderen Branchen. Deshalb nutzen viele unsere Betriebe die Handwerkerausstellung auch dazu, mit potenziellen Auszubildenden ins Gespräch zu kommen."

Zum Thema:
Handwerkerausstellung ist am 26. und 27. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet fünf, für Kinder 1,50 Euro. Familienkarten gibt es für zehn Euro. Die Eintrittskarte gilt wieder als Fahrausweis. Ein Busshuttle verkehrt von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr im 30-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof und Messegelände. Für sportbegeisterte Besucher der Handwerkerausstellung haben die Messe-Macher 2013 ein Extra im Petto. Am CMT-Stand können die Eintrittskarten für die Handwerkerausstellung gegen Tickets für das Cottbuser Springer-Meeting eingetauscht werden, das am 30. Januar stattfindet. Karten gibt es, solange der Vorrat reicht.