"Das Fahrgastaufkommen rechtfertigt eine Direktanbindung nach Schönefeld nicht", sagt der Cottbuser Oberbürgermeister Frank Szymanski (SPD). Deshalb müsse man diese Entscheidung akzeptieren. Priorität habe der in wenigen Wochen beginnende Ausbau der Bahnstrecke zwischen Cottbus und Berlin, der Voraussetzung dafür ist, dass sich künftig die Fahrtzeit in die Hauptstadt um rund 20 Minuten verringert. Von dieser Verbesserung würden wesentlich mehr Cottbuser profitieren. Bahnreisende aus Cottbus, die zum neuen Großflughafen wollen, müssen künftig in Königs Wusterhausen umsteigen. Rund 85 Minuten werde insgesamt die Fahrt zum Flughafen dauern. "Das ist in der Relation in Ordnung", so Szymanski.Hoffnung setzt der Cottbuser Rathauschef in den angestrebten Ausbau der Bahntrasse von Forst nach Breslau. Diese Verbindung müsse für Geschwindigkeiten von 160 Stundenkilometern ertüchtigt werden. Damit könnte die Bahn attraktiver werden und mehr Fahrgäste - möglicherweise auch mit dem Ziel Schönefeld -gewonnen werden. sh