Surfen, Baden, Natur erleben: Das ist in Portugal eigentlich möglich. Urlauber können an den Stränden an der Algarve liegen, die Sehenswürdigkeiten Lissabons entdecken oder idyllische Flusstäler durchwandern. Seit Ende Mai war Urlaub auch für Reisende aus Deutschland wieder möglich. Jetzt gibt es allerdings erneut Probleme mit dem Coronavirus im Land:
  • Das RKI stufte Portugal vom Virusvariantengebiet zum Hochinzidenzgebiet herab
  • Die Inzidenzwerte und Corona-Zahlen in Portugal sind weiter hoch
  • Grund dafür ist die Delta-Variante, die einen wesentlichen Teil der Neuinfektionen ausmacht.
  • Für die Einreise nach Deutschland gelten neue Regeln.

Urlaub in Portugal: Einreise und Quarantäne bei Rückreise

  • Corona-Lage: Portugal erlebte in den vergangenen Wochen einen starken Anstieg der Neuinfektionen. Die Delta-Variante des Coronavirus ist inzwischen für mehr als 98 Prozent der Fälle in dem Land verantwortlich.
  • Ausgangssperre: In den Regionen mit besonders schlechter Lage (darunter die Hauptstadt Lissabon) dürfen die Menschen zwischen 23.00 und 5.00 Uhr nur mit triftigem Grund auf die Straße.
  • Rückreise: Die Einreise nach Deutschland für Urlaubsrückkehrer und alle anderen Personengruppen wieder möglich.
  • Quarantäne: Für vollständig Geimpfte und Genesene entfällt die Quarantänepflicht ganz, für alle anderen wird sie verkürzt - sie müssen zudem einen negativen Test vorlegen.

Corona-Zahlen Portugal: Aktuelle Inzidenz, Infektionen und Impfung

Wie hoch sind die Corona-Zahlen in Portugal aktuell? So sehen die Fallzahlen zu Infektionen, Inzidenz und Impfung nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität aus (Stand 28.07.2021):
  • 7-Tage-Inzidenz: 213,2
  • Neuinfektionen: 2316
  • Fälle seit Beginn der Pandemie:
956.985
  • Todesfälle: 17.307
  • Impfquote: mehr als die Hälfte der Menschen in Portugal ist vollständig geimpft, 67 Prozent haben die Erstimpfung

Risikogebiet: Portugal zum Hochinzidenzgebiet erklärt

Die Bundesregierung lockert die wegen der Verbreitung besonders ansteckender Corona-Varianten verhängten Einreisebeschränkungen für Portugal. Am 07.07.2021 wurde das Land vom Virusvariantengebiet zum Hochinzidenzgebiet zurückgestuft.

Hochrisikogebiet Portugal: Corona-Regeln für die Reise 2021

Hochinzidenzgebiete sind laut RKI Risikogebiete mit besonders hohen Fallzahlen. Die Einstufung als Hochinzidenzgebiet basiert, wie auch bei den Risikogebieten, auf einer zweistufigen Bewertung. Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten/Regionen es in den letzten sieben Tagen mehr als 200 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab. Anhand weiterer qualitativer und quantitativer Kriterien kann im zweiten Schritt festgestellt werden, ob trotz eines Unter- oder Überschreitens der Inzidenz ein besonders erhöhtes bzw. nicht besonderes erhöhtes Infektionsrisiko begründet ist.

Einreise auf die Insel Madeira und die Azoren: Diese Corona-Regeln gelten

Für die autonomen Regionen Madeira und Azoren gelten andere Einreisebestimmungen als auf dem Festland von Portugal.
  • Das Auswärtige Amt warnt auch vor Reisen auf Madeira und die Azoren. Vor oder bei Einreise nach Madeira müssen Urlauber eine Gesundheitserklärung abgeben. Das Formular wird von den Fluggesellschaften und von der Regionalregierung Online zur Verfügung gestellt.
  • Auf Madeira gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 1 und 5 Uhr.
  • Außerdem braucht man einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist. Es ist auch möglich, einen kostenfreien PCR-Test durchführen zu lassen. Das Ergebnis liegt in der Regel innerhalb von 12 Stunden vor.
  • Die autonome Region Madeira hat den Hafen in Funchal für Kreuzfahrtschiffe geöffnet. Über den Landgang der Passagiere wird im Einzelfall entschieden.
  • Bei der Einreise auf die Azoren muss 72 Stunden vor dem Abflug oder der Abfahrt online ein Fragebogen ausgefüllt werden. Mit diesem erhält man für die Einreise einen Barcode.
  • Wer mit dem Flugzeug vom Festland auf die Azoren will, muss genau wie bei Madeira einen negativen PCR-Test vorlegen.
  • Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer Test am sechsten Tag und am zwölften Tag nach dem ersten Test erfolgen. Dafür muss man sich mit der Gesundheitsbehörde des Aufenthaltsorts in Verbindung setzen.
  • Auf den Azoren gelten fünf Risikoeinstufungen, die von Insel zu Insel variieren können. Teilweise gelten nächtliche Ausgangssperren. Ausnahmen sind möglich für berufliche, medizinische oder weitere Gründe höherer Gewalt.
  • Fahrten zum Flughafen zur Rückkehr nach Deutschland sind davon ausgenommen.
  • Es gelten weiterhin eingeschränkte Öffnungszeiten und Auflagen für Geschäfte, Einkaufszentren, Restaurants und Cafés.

Auswärtiges Amt: Das gilt aktuell noch bei Einreise nach Portugal

Reisende (auf Luft-, See- oder Landweg), die sich in den letzten 14 Tagen in Südafrika, Brasilien, Indien Nepal oder in Großbritannien und Nordirland aufgehalten haben, müssen sich nach Einreise in Portugal für 14 Tage in Selbstisolation begeben. Für Reisende aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland gilt hierbei eine Ausnahme für vollständig Geimpfte und deren minderjährige Kinder. Man muss dazu aber ein zusätzliches Formular der Grenzbehörde ausfüllen.

Impfquote Portugal: So vielen Menschen sind geimpft

Wer vollständig geimpft ist, ist auch gegen die Delta-Variante des Coronavirus gut geschützt. Die Impfquote in Portugal (Stand 27.07.2021)
  • Impfquote (Erstimpfung): 67,17 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 51,34 Prozent

Corona und Urlaub: So sind die Regeln in diesen Ländern

In vielen europäischen Ländern ändern sich gerade die Corona-Regeln für Urlaub und Einreise. Was wo gilt:
  • Holland und Niederlande
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Dänemark
  • Kroatien
  • Italien
  • Norwegen
  • Spanien
  • Österreich

Checkliste für den Urlaub: Quarantäne nach Urlaub, Corona-Zahlen und Reisewarnung

Der Sommer ist da und der Urlaub winkt. Was Urlauber bei Quarantäne, Reisewarnung, Impfnachweis und Co. beachten müssen.