Nach Michael Rietz (855) als Anschieber lag Kirchhain auf Rang drei und konnte diesen auch mit Martin Appelt (844) behaupten. In Runde drei spielte Christian Anspach ein nahezu fehlerloses Spiel und konnte mit großartigen 919 nicht nur den Bahnrekord knacken, sondern sein Team auch auf Rang zwei bringen. Andreas Wurst (884) überzeugte ebenfalls. In der Folge hielten die Belziger dem Druck stand, sodass die Kirchhainer René Kassner (873) und Steffen Manigk (891) keine Chance mehr hatten.

1. Belzig 5301, 2. SG Kirchhain 5266. 3. KV Germania Freienhufen 5215, 4. Eintracht Kasel-Golzig 5124.