240 Teilnehmer starteten im vergangenen Jahr von der sanierten Cottbuser Straße ins Calauer Umland. "In diesem Jahr rechnen wir mit noch mehr Besuchern", prophezeit Gerhard Zeschnick. Wie der Cheforganisator der Calauer RTF informiert, ist die diesjährige Tour Bestandteil des Bundesradsporttreffens in Cottbus, das vom 28. Juli bis 3. August stattfindet.

"Wir sind von den Veranstaltern um Terminanpassung unserer RTF gebeten worden. Laut Aussage des BDR - Bund Deutscher Radfahrer - bestehe das Anliegen vieler Radsportler, auch noch am Sonntag auf Lausitzer Straßen zu radeln", sagt Zeschnick. Das Interesse kommt nicht von ungefähr, immerhin ist es das erste Mal, dass das Bundesradsporttreffen in einem der neuen Bundesländer Station macht.

Für die 64. Auflage sind schon mehr als über 1100 Anmeldungen eingegangen und laut Messegesellschaft CMT in Cottbus keine Doppelzimmer mehr verfügbar. Der RSV Calau rechnet mit 300 bis 400 Teilnehmern, die am 4. August das Treffen der ambitionierten Hobbyradsportler, Radwanderer und Familien in Calau ausklingen lassen wollen.

Auf diesen Personenkreis haben die Calauer Organisatoren schließlich ihre Strecken abgestimmt. Sie betragen wahlweise 42 - 80 - 120 oder 155 Kilometer. Anmeldung, Start und Ziel befinden sich an der Grundschule in der Lindenstraße, wo in der Zeit von 9 bis 10 Uhr gestartet werden kann. "Gegen 10 Uhr erfolgt der Start zur Jedermann-Tour, die eine Streckenlänge von rund 35 Kilometern aufweist und die von erfahrenen Radsportlern des RSV Calau begleitet wird", erklärt Gerhard Zeschnick.

Wie er gegenüber der RUNDSCHAU mitteilt, weichen die Rennradstrecken in diesem Jahr vom ursprünglichen Verlauf ab. "Einzelne Abschnitte sind bereits durch Tagestouren des Bundesradsporttreffens belegt, wodurch wir uns veranlasst sahen, neue Strecken ins Programm zu nehmen", begründet die Calauer Radsportlegende. So führe die komplette Tour in diesem Jahr über die Calauer Schweiz, Neudöbern, Lug, Besucherbergwerk F60, Crinitz bis vor die Tore Luckaus und zurück nach Calau.

In Anbetracht der zu erwartenden Teilnehmerzahl stehen die Pedaleure des Calauer Radsportvereins vor logistischen Herausforderungen. Gleichzeitig gilt die Veranstaltung als Probe für einen weiteren sportlichen Höhepunkt, am letzten Tag des Jahres. Zum 40. Mal bittet dann der RSV zum fast schon legendären Silvesterlauf in die Calauer Schweiz. Auch für das Stelldichein der regionalen Läufer- und Wandergilde, mit Start und Ziel an der Goldbornquelle, haben die Vorbereitungen begonnen.

Zum Thema:
Bei der Radtourenfahrt "Rund um die Calauer Schweiz", am 4. August, ist das Tragen von Rückennummern Pflicht. Das Tragen eines Helmes wird erwartet. Anmeldungen werden am Start (Carl-Anwandter-Grundschule) entgegengenommen. Das Startgeld beträgt 3,50 Euro für BDR-Mitglieder und 5 Euro für Jedermann-Fahrer. Darin enthalten ist eine Verpflegung mit Bananen, Müsliriegel und Tee.